„Es war eine schöne Zeit“

André Schutta war vier Spielzeiten Coach von Landesligist Einheit Perleberg.
André Schutta war vier Spielzeiten Coach von Landesligist Einheit Perleberg.

André Schutta gibt private Gründe für seinen Abschied als Trainer von Fußball-Landesligist SSV Einheit Perleberg an

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
16. Juli 2019, 23:26 Uhr

Torsten Gottschalk

Wenn Fußball-Landesligist SSV Einheit Perleberg heute mit den Vorbereitungen auf die kommende Saison beginnt, wird mit André Schutta und Stefan Prüfer das Trainerduo der abgelaufenen Spielserie nicht mehr dabei sein. Während B-Lizenz-Trainer Prüfer künftig als Abteilungsleiter Fußball beim Brandenburgligisten MSV 1919 Neuruppin fungiert, zog sich Schutta aus privaten Gründen von seinem Amt zurück.

Nach dem Umzug aus Perleberg in sein Haus in der Nähe von Lenzen im Frühjahr will der 42-Jährige nun mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, erst einmal etwas Abstand vom sportlichen Alltag gewinnen. Und vor allem die freien Wochenenden genießen.

„Vier Jahre Abstiegskampf bedeuten doch einen enormen Verschleiß. Das habe ich gemerkt. Ich brauchte manchmal bis Sonntagvormittag, um eine Niederlage vom Vortag zu verarbeiten“, gibt der Familienvater Einblicke in sein Seelenleben.

„Zum Schluss war es, bedingt auch durch meine Arbeit, einfach nur stressig und erforderte ein ordentliches Zeitmanagement. Der Zeitpunkt für den Abschied war gekommen, als ich erkannt habe, dass ich hier nichts Neues bewirken kann, es Zeit für eine Veränderung ist. Die braucht auch die Mannschaft. Für sie bricht nun etwas Neues an und das muss sie auch als Chance begreifen.“ Schutta hofft, dass nach der Verabschiedung der Routiniers Björn Bauersfeld und Kevin Torster vor allem die jüngeren Spieler nun mehr Verantwortung beim Landesligisten übernehmen.

Rückblickend auf seine vier Jahre als Coach der ersten Perleberger Männermannschaft meint der Anhänger härterer Musikrichtungen: „Es war eine schöne Zeit, eine schöne Erfahrung, die auch wirklich Spaß gemacht hat.“ Ganz aus den Augen wird André Schutta sein nun ehemaliges Team aber nicht verlieren. „Ich werde mir sicher das eine oder andere Heimspiel ansehen.“

Den früheren Einheit-Mittelfeldstrategen zog es nach seiner aktiven Perleberger Zeit 2009 zur SG PTSK/Holstein nach Kiel. Von dort kehrte er einige Jahre später in die Prignitz zurück und übernahm in der Saison 2015/16 - zusammen mit Bodo Mönke - das Perleberger Landesligateam als Trainer. In der darauf folgenden Spielzeit 2016/17 war Schutta als Coach allein verantwortlich und führte die Mannschaft am Ende auf Rang sieben. 2017/18 belegten die Perleberger den zwölften Platz. Die gerade abgelaufene Spielserie beendete Einheit auf Rang 14.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen