Fussball : Erwartungen mehr als erfüllt

Der ungeschlagene Turniersieger in Jubelpose: Die AK 11 von Prignitz/Ruppin wurde in Rehfelde bestes Auswahlteam im Land.
Der ungeschlagene Turniersieger in Jubelpose: Die AK 11 von Prignitz/Ruppin wurde in Rehfelde bestes Auswahlteam im Land.

Nachwuchskicker aus Prignitz/Ruppin werden in Rehfelde „Landesmeister“ der Kreisauswahlmannschaften in der AK 11

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
10. Juni 2015, 09:50 Uhr

Die Prignitz/Ruppiner-Nachwuchskicker der Altersklasse (AK) 11 stellen das beste Kreisauswahlteam im Land Brandenburg. Beim Finalturnier der besten Mannschaften der Landesbereiche Nord/West, Ost und Süd in Rehfelde setzten sich die jungen Fußballer ungeschlagen durch.

In zwei Vorrundenturnieren hatten sich aus den Bereichen die jeweils beiden besten Teams der AK 10, 11 und 12 für das Finalturnier qualifiziert. Der Fußballkreis Prignitz-Ruppin war mit der AK 10 und 11 am Start. Die Jungen der AK 10, die sich überraschend für das Finale qualifizieren konnten, hatten es dort sehr schwer und wurden Turnierletzte. Aber sie sind dennoch die sechstbeste Kreisauswahl im Land Brandenburg in ihrer Altersklasse.

Mit etwas größeren Erwartungen ging die aus sechs Junioren des FSV Veritas Wittenberge/Breese (spielen in der Landesliga der D-Junioren unter Einheit Perleberg), vier Spielern vom MSV Neuruppin sowie je einem Akteur des Pritzwalker FHV 03 und Rot-Weiß Kyritz gebildete Auswahl der AK 11 in das Turnier. War sie doch im Vorjahr als Altersklasse 10 Zweiter geworden.

Gespielt wurde nach dem Modus Jeder gegen Jeden, jede Partie ging über 15 Minuten. Im ersten Spiel gegen das Team vom Stützpunkt Cottbus gerieten die von Dietmar Bletsch betreuten Jungen mit 0:1 in Rückstand. Der 1:1- Ausgleich durch Mika Dzikus nach Vorlage von Len Koch bedeutete den ersten wichtigen Punkt im Turnier. Auch gegen Ludwigsfelde lagen die Prignitz-Ruppiner zunächst zurück, aber durch die Tore der Zwillinge Robin und Oliver Blum wurde diese Begegnung noch 2:1 gewonnen.

Gegen Löwenberg erkämpfte wieder einmal Robin Blum einen Ball im Mittelfeld. nach seiner Vorlage gelang dann Mika Dzikus der 1:0-Siegtreffer. Den größten Respekt hatten die Bloch-Schützlinge vor Fürstenwalde. Das Team wird fast komplett von der spielstarken Mannschaft aus Briesen gebildet und ist bestückt mit einigen künftigen Sportschülern. Auf dem Spielfeld dominierten aber die Prignitzer. Die beiden MSV-Spieler Hugo Bloch und Till Klimaczewski schossen die Tore zum umjubelten 2:0-Sieg.

Im abschließenden Spiel gegen Vorjahressieger und Gastgeber Rehfelde würde den Prignitz/Ruppinern ein Unentschieden zum Turniersieg reichen. Der Gegner wiederum benötigte einen Sieg, um seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Und so energisch ging Rehfelde auch in die Partie. Attacken und taktische Fouls führten sogar zu einer verletzungsbedingten Auswechslung auf Seiten der Prignitzer. Und Rehfelde ging 1:0 in Führung. Der eingewechselte Kyritzer Malte Baumann gab dann mit seinem Ausgleichstreffer zum Turniersieg die richtige Antwort. Dazu wurde Hugo Bloch als einer der besten Spieler der Veranstaltung ausgezeichnet.

Ihren Beitrag zu diesem Erfolg der Prignitz/Ruppiner Auswahl leisteten auch Torwart Moritz Stalmasiack, Marten Bruse (beide MSV Neuruppin), Niklas Zöllich (Pritzwalker FHV 03) sowie Gino Storbeck und Marcel Kübeck (beide FSV Veritas Wittenberge/Breese). Das gilt aber auch für die Akteure, die in den Vorrundenturnieren mitwirkten, dann aber aus verschiedenen Gründen nicht mit im Finale dabei sein konnten.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen