Leichtathletik : Erster Fünf-Meter-Satz in diesem Jahr

Kommt langsam wieder in Form: Katja Milkowski, hier bei den Kreismeisterschaften in Karstädt, lief in Hannover die 60 Meter Hürden in 9,96 Sekunden.
Foto:
Kommt langsam wieder in Form: Katja Milkowski, hier bei den Kreismeisterschaften in Karstädt, lief in Hannover die 60 Meter Hürden in 9,96 Sekunden.

Starke Prignitzer Leichtathleten / Charlotte Völzer siegt in Hamburg über 800m / Lea Bahl und Eva Burmeister mit Bestleistungen.

svz.de von
17. Dezember 2013, 18:11 Uhr

Entgegen der jahrelangen Tradition verschlug es dieses mal die Leichtathleten der LG Prignitz in den hohen Norden, um dort ihren derzeitigen Leistungsstand am Jahresende zu prüfen. Notwendig wurde dies, da nach dem Brand der Laufhalle in Schwerin noch keine neue Wettkampfstätte entstanden ist. Um so härter traf die Prignitzer dann die Information, das auch die Sporthalle in Potsdam bis auf weiteren geschlossen bleiben muss. So waren Alternativen gefragt, um die Trainingsarbeit der letzten Wochen bewerten zu können und um zielgerichtet die bevorstehenden Landesmeisterschaften in der Halle vorzubereiten.

So fuhren Athleten aus Karstädt zunächst nach Hannover und mischten sich unter die rund 300 Starter. Dabei warteten sie mit zum Teil sehr guten Ergebnissen auf. So die 16-jährige Katja Milkowski, die nach schwierigem Saisonverlauf mit zahlreichen Verletzungen und Trainingspausen langsam wieder in Tritt kommt und über die 60m Hürde in guten 9,96 sek. den 5.Platz belegte.

In bereits toller Form zeigte sich die 15-jährige Eva Burmeister. Ihr enormes Trainingspensum in Vorbereitung auf die 300m Hürden zahlt sich auch im Flachsprint aus. Eva wurde in Hannover mit neuer persönlicher Bestzeit von 45,23 sek über die 300m Flachstrecke ebenfalls fünfte. Collin Gluth und Nikolas Much nutzen den Tag in Hannover zu Trainingszwecken. Insbesondere Collin, der sich bei den Hallenkreismeisterschaften verletzt hat, benötigt diese Vorbereitung, um bis zum Januar zu den Hallenmeisterschaften wieder fit zu werden.

Am Tag darauf stand das 5. Hallenmeeting des Hamburger Leichtathletikverbandes auf dem Programm. Zu den Karstädtern gesellten sich mit Charlotte Völzer und Lea Bahl zwei Athleten vom SSV Einheit Perleberg, um ihre derzeitige Verfassung zu prüfen.

Besonders schwer hatte es dabei die 13jährige Charlotte Völzer, da der Wettkampf erst ab 15 Jahren ausgeschrieben war. So musste sie auch im Weitsprung gegen ihre Trainingspartnerin Lea Bahl antreten. Nach dem sie eigentlich gut in den Wettkampf gestartet ist, verlor sie dann doch ein wenig die Konzentration, so das am Ende mit 4,63m zwar ein gutes Ergebnis ins Protokoll einging aber ein kleiner bitterer Beigeschmack blieb.

Auch Lea Bahl startete mit 4,96m gut in den Wettkampf und wusste sich diesmal von Versuch zu Versuch neu zu motivieren. Die Freunde war dann riesig, als ihr der erste Fünf-Meter-Satz in diesem Jahr gelang – mit 5,19m erzielte sie eine neue persönliche Bestleistung, wurde aber wieder undankbare 4. Im 60m Sprint qualifizierte sich Lea für das A-Finale und wurde in 8,39 sek siebte. Eva Burmeister erreichte das 60m B-Finale und beendete dies, wie schon die 300m zuvor , mit persönlicher Bestleistung (8,64 sek.). Beide stellten sich dann der jugendlichen Konkurrenz über 200m. Mit 27,98 sek für Lea und 28,07 sek für Eva sprinteten sie für diesen Zeitpunkt sehr gute Zeiten.

Auch der 13-jährige Karstädter Nikolas Much bewies einmal mehr sein Sprungtalent. Auf Grund der Ausschreibung musste er sich sogar der jugendlichen Konkurrenz (16/17 Jahre) stellen und war dementsprechend angespannt, insbesondere, da die Anfangshöhe auf 1,50m festgelegt war. Nikolas absolvierte einen guten Wettkampf, bekam aber seine nachvollziehbare Nervosität nie wirklich in den Griff, so dass er am Ende sehr knapp an 1,65m gescheitert ist, mit übersprungen 1,60m aber sein zweit bestes je gesprungenes Resultat erzielte.


Charlotte Völzer setzt mit Sieg den Schlusspunkt


Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal die Perlebergerin Charlotte Völzer . Auch über 800m ging sie bei den 15-jährigen Mädchen an den Start. In einem couragiert geführten Rennen übernahm sie bereits nach 300m die Führung im Läuferfeld und bestimmt das Tempo. Ach wenn es auf der Zielgeraden noch einmal ganz eng wurde, verteidigte Charlotte den Sieg bis ins Ziel und sorgte mit 2:34,62 min für die Beste Platzierung der Prignitzer an diesem Wochenende.

Insgesamt hat sich die Trainingsarbeit der letzten Wochen positiv auf die Leistungsentwicklung der Athleten ausgewirkt, so dass sie mit ihren Trainern guter Dinge in die Hallensaison 2014 gehen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen