zur Navigation springen

Handball : Ersten Erfolg fest im Visier

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Verbandsliga-Handballer treffen morgen um 18 Uhr auf den Grünheider SV II

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 10:02 Uhr

Der Optimismus ist ungebrochen. Im fünften Anlauf wollen die Handballer des SV Blau-Weiß Perleberg ihren ersten Saisonsieg in der Verbandsliga Nord einfahren. Gelingen soll das morgen um 18 Uhr vor den eigenen Fans in der Rolandhalle im Heimspiel gegen den Grünheider SV II.

Der morgige Gast steht in der Tabelle zwei Plätze über dem Schlusslicht aus der Rolandstadt, hat aber erst einen Sieg (24:33 gegen Wusterwitz) auf dem Konto. Gelingt den Perlebergern der erste Saisonerfolg, könnten sie die Rote Laterne abgeben.

So ganz genau können die Blau-Weißen das aktuelle Leistungsvermögen des Kontrahenten noch nicht einschätzen. „Wir wissen nicht so recht, woran wir sind. Grünheide war in der vergangenen Saison stärker. Aber jetzt sind einige Spieler weggegangen und es fand, so ähnlich wie bei uns, ein Umbruch statt“, sagte der Perleberger Trainer Jörg Domagala.

Eine Unsicherheit wird sich deshalb nicht in seinem Team und bei ihm breit machen. „Ich habe keine Angst. Wenn wir so spielen wie am vergangenen Wochenende, dann gewinnen wir diese Partie“, erklärte er entschlossen. Zeit für ein Erfolgserlebnis wäre es nach vier Niederlagen so langsam mal. Und die Perleberger waren ja bei drei ihrer vier Niederlagen nicht chancenlos, hätten selbst als Sieger vom Parkett gehen können.

Das wollen die Blau-Weißen nun morgen. Personell sind bis auf die Langzeitverletzten Danilo Helmdach und Stephan Schubert sowie dem erkrankten Philipp Tietz alle Akteure an Bord. Wieder zurück im Kader ist der frische gebackene Vater, Torwart Michael Pehlke. Und noch etwas ist morgen anders: Die Blau-Weißen präsentieren sich dann erstmals in ihrer neuen, von Steffi und Karsten Schulz von der IGP Perleberg GbR gesponserten Spielkleidung. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg gegen Grünheide II.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen