Fussball : Erfolgsserie im Derby ausbauen

Lewin Neukirch (vorne rechts) und Einheit Perleberg wollen ihre kleine Erfolgsserie morgen gegen Wittstock fortsetzen.
Lewin Neukirch (vorne rechts) und Einheit Perleberg wollen ihre kleine Erfolgsserie morgen gegen Wittstock fortsetzen.

Landesliga: Einheit Perleberg empfängt morgen um 14 Uhr Hansa Wittstock

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
05. März 2020, 20:52 Uhr

Derbyzeit in Perleberg: In der Landesliga erwarten die Fußballer des SSV Einheit morgen um 14 Uhr auf dem Jahnsportplatz den FK Hansa Wittstock zu einem brisanten Nachbarschaftsduell. Beide Teams kämpfen um den Klassenerhalt. Die beiden Prignitzer Vertreter in der Landesklasse West gastieren um 15 Uhr beim Spitzenduo der Liga. Der Pritzwalker FHV beim Tabellenführer Eintracht Alt Ruppin, Veritas Wittenberge/Breese beim zweitplatzierten SV Grün-Weiß Golm.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – Hansa Wittstock (Hinspiel: 0:1). „Nach dem Auswärtssieg in Hennigsdorf wollen und müssen wir nachlegen, um uns in eine noch bessere Ausgangsposition für die nächsten Spiele zu bringen. Gegen Wittstock kommt die Brisanz eines Prignitz-Derbys dazu. Wir wollen die unglückliche Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettmachen und uns die verschenkten Punkte zurück holen“, sagte Einheit-Trainer Maik Arndt. Das wäre gut, denn die Wittstocker liegen zwei Zähler hinter den Perlebergern, haben aber auch ein Spiel weniger ausgetragen. Und von hinten pirscht sich der Vorletzte aus Brieselang langsam heran.

Bis auf Stephen Wiede stehen den Gastgebern morgen alle Akteure zur Verfügung, Und die wollen die kleine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen.


Landesklasse West

Grün-Weiß Golm – Veritas Wittenberge/Breese (6:0). Zu Saisonbeginn holte Veritas aus den ersten drei Heimspielen einen Punkt. Jetzt sind es gegen die selben Gegner auswärts bereits vier Zähler aus zwei Partien. Aber nun wartet der Tabellenzweite. „Das wird ein wahnsinnig schwieriges Spiel. Golm ist auch so ein kleiner Titelfavorit. Aber wenn wir wie in den beiden ersten Spielen stabil bleiben und vielleicht ein Quäntchen Glück haben, ist eventuell etwas zählbares drin“, erklärte Veritas-Coach Manuel Roeseler. Der mit einem personell besser besetzten Kader als zuletzt in Richtung Potsdam aufbrechen kann. Bis auf den gesperrten Alexander Helzel (5. Gelbe Karte) sind alle Spieler dabei.

Eintracht Alt Ruppin – Pritzwalker FHV (2:3). Die Pritzwalker haben gute Erinnerungen an den Spitzenreiter. Im Hinspiel lagen sie nach 87 Minuten mit 0:2 zurück, gewannen aber noch 3:2 und fügten Alt Ruppin so die bislang einzige Saisonniederlage zu. Das zu wiederholen wird schwer. Die Gastgeber gewannen ihre vergangenen sieben Spiele und stellen mit nur zwölf Gegentreffern die derzeit beste Abwehr der Liga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen