zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

22. November 2017 | 00:19 Uhr

Fussball : Erfolgreiche Fuchsjagd

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberg bezwingt Schlusslicht Falkenthal mit 3:0 (0:0)

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 21:18 Uhr

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit lösten die Landesligafußballer des SSV Einheit Perleberg ihre Pflichtaufgabe gegen den FC Falkenthaler Füchse 1994. Die Gastgeber besiegten vor 110 Zuschauern im Jahnsportpark das Schlusslicht mit 3:0 (0:0)

Eine Hälfte brauchten die Perleberger, um das 0:8 von Babelsberg aus den Köpfen zu bekommen. Aber auch von den Gästen kam nicht viel. In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften deshalb weitestgehend. Die wenigen Chancen blieben ungenutzt oder wurden von den beiden Torhütern entschärft.

Nach der Pause trat die Einheit-Elf entschlossener auf. Eine Flanke des gerade eingewechselten Ben Uwe Meinhardt stoppte Florian Mönke mit der Brust und schoss ins lange Eck (49.). Zehn Minuten später schaltete Mönke nach einer zu kurzen Abwehr der Falkenthaler schnell und erhöhte auf 2:0. „Das sieht dann wohl so aus“, antwortete Florian Mönke auf die Frage, ob seine ersten beiden Punktspieltore für die Perleberger ein nachträgliches Geschenk zum runden Geburtstag seines Vaters und Trainers Bodo Mönke gewesen sei. Er fügte hinzu: „Aber die Hauptsache sind die drei Punkte.“

Und die hatten die Platzherren nach dem Doppelschlag im Sack. Zumal sich Falkenthal selbst schwächte. Toni Schindler holte Patrick Mostaller von den Beinen und soll im Fallen noch einmal getreten haben – meinte Schiedsrichter Constantin Grigoleitis und zog die Rote Karte (67.). Nur drei Minuten sah Hannes Krämer die Gelb-Rote Karte. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Lukasz Polak sicher zum 3:0.

„Die Mannschaft hat in zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt und verdient die drei Punkte geholt“, zeigte sich Einheit-Trainer Andre Schutta mit der Leistung der Elf zufrieden. Freude auch bei Bodo Mönke: „Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben Falkenthal auf Distanz gehalten“, sagte der Coach, der am kommenden Samstag mit seinem Team bei Chemie Premnitz gastiert.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen