Fussball : Endspurt bringt nicht den Sieg

Veritas-Akteur Philip Schulze (M.) steigt hoch zum Kopfballduell mit der Nauener Abwehr. Vorne beobachtet Philipp Petraschek (15) die Szene.
Foto:
Veritas-Akteur Philip Schulze (M.) steigt hoch zum Kopfballduell mit der Nauener Abwehr. Vorne beobachtet Philipp Petraschek (15) die Szene.

Wittenberge/Breese und Nauen trennen sich mit einem gerechten 1:1

von
17. September 2017, 21:50 Uhr

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese hat den zweiten Saisonsieg in der Fußball-Landesklasse West verpasst. Die Elf trennte sich vor 210 Zuschauern auf dem Sportplatz in Breese vom VfL Nauen mit 1:1 (0:1). Ein gerechtes Ergebnis, auch wenn den Platzherren die Schlussphase mit drei guten Chancen gehörte.

Die Gäste hatten die etwas bessere Spielanlage, Veritas dagegen war stets über außen gefährlich, beschäftigte aber die Nauener Deckung nicht so richtig. Große Chancen gab es deshalb zunächst nicht. Nur einmal musste VfL-Keeper Steven Besser in der ersten Hälfte in einem Duell mit Hans Michael Haase eingreifen.

Auf der anderen Seite hatte Torwart Martin Marx alle Hände voll zu tun, parierte unter anderem großartig gegen Maurice Razniewski. Auch Moritz Klimanski und Toni Hänsel blieben erfolglos. Besser machte es Joshua Szwiec, der kurz vor der Pause schön freigespielt wurde und aus halbrechter Position zum nicht unverdienten 0:1 (43.) für den VfL traf.

In der zweiten Halbzeit wirkten die Wittenberger entschlossener, drängten auf den Ausgleich. Richtig gefährlich wurden sie dann, wenn sie die Gäste schnell und hart unter Druck setzten. Eine solche Szene führte dann zum Ausgleich. Marvin Michitsch lief nach einem Ballgewinn mit dem Leder in den Strafraum und wurde dort vom Bein des Naueners Sebastian Luczka gestoppt. Schiedsrichter Michael Mette zeigte auf den Punkt. Hans Michael Haase (55.) verwandelte unter Keeper Besser hindurch zum 1:1-Ausgleich. „Du musst Druck machen, sie beschäftigen, dann machen sie auch Fehler“, feuerte Veritas-Trainer Christian Krause seine Mannschaft nach dem Tor noch einmal an.

Die überstand aber erst zwei recht gute Chancen des VfL und setzte dann zum Schlussspurt an. Doch drei gute Schussversuche von Philipp Petraschek, Marc Michitsch und Haase fanden nicht ihr Ziel. Die letzte gute Gelegenheit hatte Nauen: Luczka tauchte frei vor Marx auf, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. In dieser Szene verletzte sich Marc Michitsch ohne gegnerische Einwirkung am Knöchel und schied aus. Kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen