Fussball : Einheit verschenkt Punkte

William Richart (am Boden) und Sebastian Holtz im Duell mit dem TSVer Sascha Weser.
Foto:
1 von 1
William Richart (am Boden) und Sebastian Holtz im Duell mit dem TSVer Sascha Weser.

Landesliga Nord: Perleberger kassieren gegen Chemie Premnitz in in Überzahl noch den 1:1-Ausgleich

von
09. November 2014, 10:26 Uhr

„Wir können mit dem Punkt letztendlich leben. Es ist aber ärgerlich, wenn man so in Führung geht und am Ende in Überzahl noch den Ausgleich bekommt“, war Frank Plokarz nach dem 1:1 (1:0) seines SSV Einheit Perleberg im Heimspiel der Fußball-Landesliga Nord gegen den TSV Chemie Premnitz leicht angefressen. Der Trainer haderte vor allem mit dem mangelnden Konterspiel seines Teams. Dabei hatte der Aufsteiger vor 140 Zuschauern im Jahnsportpark in der Anfangsphase gleich zweimal das Glück auf seiner Seite. In der 8. Minute kullerte der Ball nach einem Versuch des Premnitzers Björn Stuhlmacher an den Pfosten des Perleberger Tores. Auf der Gegenseite beförderte Dennis Lapin den von Patrick Mostaller in den Strafraum geschlagenen Ball zum 1:0 ins eigene Tor (15.). Mitte der ersten Halbzeit hatte Martin Behrend dann noch die Riesenchance zum 2:0, doch statt selbst zu schießen, suchte er vergeblich seinen Sturmpartner Björn Bauersfeld. Die Gastgeber lauerten weiter auf Konter, die sie meist zu ungenau ausspielten. „Wir müssen das 2:0 machen, dann ist der Sack zu. Der letzte Pass kam nicht an. Wir sind da noch nicht reif genug, die schönen Ansätze sauber auszuspielen“, sieht Plokarz noch Nachholbedarf bei seinem Team.

Chemie ging nach der Pause wesentlich energischer in die Zweikämpfe, versuchte dem SSV so den Schneid abzukaufen. Nach gut einer Stunde schickte Schiedsrichter Jung den Premnitzer Marco Lindemann mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche (62.). Perleberg konnte aus der numerischen Überlegenheit aber kein Kapital schlagen. So kam es, wie es kommen musste. Nach einem vermeintlichen Foul an Paege im Strafraum zeigte Schiri Jung auf den Strafstoßpunkt. „Für mich war das definitiv kein Elfer. Beide gehen zum Ball, treffen ihn auch“, haderte Frank Plokarz mit der Entscheidung. Den Gästen war’s egal, Stuhlmacher ließ Florian Wegner im Einheit-Kasten keine Abwehrchance und schoss zum 1:1 ein (76.). Nur zwei Minuten später hatte Björn Bauersfeld die große Chance zur erneuten Führung, verzog aber aus sechs Metern. Und da auch Stefan Fliege seinen Kopfball zu ungenau platzierte (86.), blieb es am Ende beim gerechten Remis.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen