Fussball : Einheit triumphiert erneut

Die Altherren-Fußballer des SSV Einheit feiern ausgelassen ihren erneuten Triumph im Kreispokal. Bereits vor zwei Jahren hatten die Perleberger die Trophäe errungen.
Foto:
Die Altherren-Fußballer des SSV Einheit feiern ausgelassen ihren erneuten Triumph im Kreispokal. Bereits vor zwei Jahren hatten die Perleberger die Trophäe errungen.

Perleberger gewinnen nach 2015 wieder Kreispokal der Altherren

von
25. Mai 2017, 22:00 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg gewann mit einem 4:2 (2:1)-Endspielsieg gegen den SV Eiche 05 Weisen den Fußball-Kreispokal der Altherren. Auf dem Sportplatz in Uenze setzte sich vor 165 Zuschauern die spielerisch bessere Mannschaft verdient durch und holte sich nach 2015 erneut die Trophäe. Aber auch den Weisenern, die im Halbfinale Titelverteidiger MSV Neuruppin ausgeschaltet hatten, gehört ein Lob für ihre kämpferische Einstellung.

Die Partie begann mit etwas Pech für die Eichen. Bereits nach einer Viertelstunde musste Ronni Witting ersetzt werden. Er verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung. Höhepunkte vor den Toren gab es bis dahin kaum. Dann brachte Michael Schultz (23.) die Perleberger mit einem Distanzschuss 1:0 in Führung. Zehn Minuten später gelang ebenfalls per Weitschuss den Eichen durch Steffen Stolz der Ausgleich. Fast mit dem Halbzeitpfiff köpfte Maik Gercke – in einem für Weisen denkbar ungünstigen Zeitpunkt – das 2:1 für die Einheit-Elf.

„Die Verletzung von Witting war ein kleiner Knackpunkt. Aber dann machen wir den Ausgleich und kriegen unmittelbar vor der Pause das 1:2 – das war unser Genickbruch“, sagte Eiche-Spielertrainer Danny Feilke. Der Perleberger Coach Frank Plokarz sah in den ersten 40 Minuten einen guten Gegner: „Weisen war bissiger und hat das gut gemacht. Wir haben bis dahin eher larifari gespielt“.

Nach dem Wechsel wirkte der Favorit aus Perleberg zielstrebiger. Gercke (60.) und Mario Lent (66.) erhöhten für das jetzt auch mit mehr Durchsetzungsvermögen ausgestatteteEinheit-Team auf 4:1. Aber Eiche gaben nicht auf. Und als Sergej Kutowoj (73.) mit einem wuchtigen Kopfball fast von der Strafraumgrenze zum 4:2 traf, da keimte ein kleiner Funke Hoffnung auf. Doch das Einheit-Team ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen.

„Die Perleberger waren besser und haben verdient gewonnen. Wir wussten, was uns im Finale erwartet“, erkannte Danny Menke den Sieg des Kontrahenten neidlos an. Das rief wiederum Frank Plokarz noch einmal auf den Plan. „Wir müssen uns ja bei Weisen bedanken, dass sie Titelverteidiger Neuruppin aus dem Weg geräumt haben“, sagte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen