Fussball : Einheit trifft erneut auf Kellerkind

Endgültig auch rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben: Das könnten Christian Becken (l.) und der SSV Einheit mit einem Sieg gegen Michendorf erreichen.
Endgültig auch rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben: Das könnten Christian Becken (l.) und der SSV Einheit mit einem Sieg gegen Michendorf erreichen.

Perleberg empfängt morgen SG Michendorf

von
04. Mai 2017, 21:18 Uhr

In der Landesliga Nord bekommen es die Fußballer des SSV Einheit Perleberg am morgigen Samstag im Heimspiel mit der SG Michendorf zu tun. Der Pritzwalker FHV muss bei Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf zeigen, ob er die Heimschlappe gegen Zehdenick verdaut hat. Wacker Meyenburg hat in Landesklasse West den Spitzenreiter Hansa Wittstock zu Gast. Auf Lok-Teams treffen bei ihren Auswärtsaufgaben Veritas Wittenberge/Breese (in Seddin) und Rot-Weiß Gülitz (in Brandenburg). Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.


Landesliga Nord


SSV Einheit Perleberg – SG Michendorf (Hinspiel: 3:0). Von den ursprünglich erhofften zwölf Punkten gegen die Teams auf den vier letzten Plätzen der Liga können die Perleberger maximal noch acht erreichen. Aber das würde reichen, um dann auch rechnerisch endgültig nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Das sollte die Einheit-Elf, die in den vier Heimspielen in diesem Kalenderjahr ungeschlagen ist, motivieren. Das gilt aber auch für die Michendorfer, die – momentan punktgleich mit dem Vorletzten Babelsberg – jeden Zähler für den Verbleib in der Liga brauchen.

Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf – Pritzwalker FHV 03 (0:3). Nach dem Rückschlag mit der deutlichen Heimniederlage gegen Zehdenick geht es für die Pritzwalker zum schweren Auswärtsspiel nach Petershagen. Die Gastgeber haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Rückrunde gefangen, sammelten vor allem vor eigenem Publikum fleißig Punkte. Die Ergebnisse der Pritzwalker in der Rückrunde zeigen, dass sie an einem guten Tag jedem anderen Team der Liga Probleme bereiten können. Das bekam Petershagen-Eggersdorf im Hinspiel zu spüren. Nach drei Toren von Sylvio Münch hieß es in der Dinnebier-Arena 3:0 für den FHV.


Landesklasse West


Meyenburger SV Wacker – FK Hansa Wittstock (0:2). Die Gäste reisen als souveräner Tabellenführer nach Meyenburg und es ist schwer vorstellbar, dass Hansa dort stolpert. Auch wenn sich die Konkurrenz ein wenig mehr Spannung an der Spitze noch so sehr wünscht. Zwar gelang Wacker am Feiertag mit dem 3:1 gegen Gülitz der zweite Sieg in der Rückrunde, aber die Elf ist morgen nur Außenseiter. Die Wittstocker um den ehemaligen Meyenburger Kevin Berlin gewannen acht ihrer bisherigen neun Spiele in der zweiten Halbserie.

ESV Lok Seddin – FSV Veritas Wittenberge/Breese (0:2). Der Tabellenzweite will seine Erfolgsserie von 16 Punkten aus den vergangenen sechs Spielen auch in Seddin fortsetzen. Drei Punkte beim ESV Lok und Veritas würde seine theoretische Chance auf Rang eins wahren. Allerdings bedarf es beim Tabellenzwölften, der in der Rüchrunde bislang erst sechs Zähler sammelte, einer Leistungssteigerung gegenüber der Zaatzker Partie. Hans Michael Haase kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder in den Kader zurück, Marc Michitsch (Rot in Babelsberg) muss noch ein Spiel pausieren.

SG Lok Brandenburg – Rot-Weiß Gülitz (4:1). Die Gastgeber spielten bislang eine enttäuschende Rückrunde und holten mit zwei Siegen erst sechs Punkte aus neun Spielen. Da waren die Gülitzer – wenn auch nur ein wenig – mit acht Zählern erfolgreicher. Vielleicht gibt das den Rot-Weißen die Chance auf einen überraschenden Erfolg. Der wäre für den Klassenerhalt sehr wichtig.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen