zur Navigation springen

Fussball : Einheit stolpert über Eiche-Hürde

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußball-Landesklasse: Spitzenreiter Perleberg verliert beim Schlusslicht in Weisen mit 1:2 (1:1) . Rathenow neuer Tabellenführer

von
erstellt am 02.Jun.2014 | 08:48 Uhr

Als Schiedsrichter Bastian Simon aus Brandenburg nach fünfminütiger Nachspielzeit abpfiff, war die Überraschung perfekt. Schlusslicht Eiche 05 Weisen besiegte in der Fußball-Landesklasse West den Tabellenführer SSV Einheit Perleberg vor 387 Zuschauern mit 2:1 (1:1). Daraus folgt, dass der BSC Rathenow nach dem 6:0 in Schönberg die punktgleichen Perleberger aufgrund des besseren Torverhältnisses vorerst auf Rang zwei verwiesen hat und das hinter diesen beiden Teams mit je 53 Zählern auch Veritas Wittenberge/Breese (52) bei zwei ausstehenden Spielen eine Titelchance hat. Erfreulich für die Weisener: Sie gaben die Rote Laterne an Empor Schenkenberg ab.

Die Perleberger Erfolgsserie mit neun Siegen und zwei Unentschieden bei 30:7 Tore nach der Winterpause ist gerissen. Darauf schien zunächst nichts hinzudeuten. „In den ersten 20 Minuten ist Perleberg der Favoritenrolle gerecht geworden“, sagte Eiche 05-Trainer Ronny Hohn zur Anfangsphase. Und folgerichtig gelang den spielerisch besseren Gästen die Führung. Nach einer schönen Kombination scheiterte Martin Behrend am Weisener Torwart Uwe Ahlemann, doch den Abpraller verwertete Veit Gerigk zum 0:1 (15.).

Danach versäumten es die Gäste nachzulegen. Das verhinderte vielleicht auch ein frühes Resignieren des Eiche-Teams und machte die Platzherren mutiger. So riskierte Patrick Waltinger fast mit dem Halbzeitpfiff ein Solo und wurde nach Ansicht des Schiedsrichters von Frank Neumann im Strafraum gefoult. Waltinger verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1. „Das war für uns sicher ein glücklicher Zeitpunkt“, erklärte Ronny Hohn. Er sprach auch davon, dass Perleberg Mitte der ersten Halbzeit „den Fuß vom Gaspedal genommen hat“.

Die anfängliche Überlegenheit konnte der Spitzenreiter auch nach der Pause nicht mehr herstellen. Die Eiche-Spieler hielten dagegen. Dann wertete der Schiedsrichter einen Zweikampf zwischen Gordon Amling und Frank Neumann als Foul des Perlebergers und schickte diesen mit gelb-rot vom Platz. Die Einheit-Akteure verdienen in dieser Hinsicht Anerkennung, denn sie hielten sich beim Elfmeter und auch beim Platzverweis mit Reaktionen zurück.

Das sah auf der Weisener Seite nach 77 Minuten aus. Mit den allerletzten Kräften startete Gordon Amling ein Solo aus der eigenen Hälfte, setzte sich gegen drei Perleberger durch und traf zum 2:1-Siegtreffer. Der Jubel war groß.

„Wir hätten den Sieg auch nicht verdient gehabt, weil wir nicht gut gespielt haben. Ich kann nicht sagen, die Mannschaft hat nicht gewollt oder gekämpft. Es ist halt auch schwer gegen einen Gegner, der nur auf Zeit spielt. Aber wir haben uns auch keine Serie von Chancen erarbeitet“, meinte Einheit-Trainer Frank Plokarz. Seine Elf hat es aber noch selbst in der Hand, tritt sie doch am letzten Spieltag in Rathenow an. Ronny Hohn zollte seiner Elf „ein Lob. Manche sind über ihre Grenzen hinausgegangen. Und wie haben diszipliniert gespielt“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen