zur Navigation springen

FUSSBALL : Einheit scheitert erst im Finale

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger F-Junioren mit Platz zwei beim 4. Volks- und Raiffeisenbank Cup

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 22:22 Uhr

Neben dem vereinsinternen Turnier wurden bei den 11. Perleberger Fußballtagen des SSV Einheit bei vier weiteren Veranstaltungen die Sieger ermittelt. Die Pokale holten sich MSV Neuruppin (E-Junioren), Möringer SV (Damen), FK Hansa Wittstock (F-Junioren) und SG Sieversdorf (B-/C-Mädchen).

Zum bereits 11. Mal luden die Handelskette famila und der SSV Einheit Perleberg zu einem E-Junioren-Nachwuchs-Turnier ein. Es wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt. In der Gruppe A überzeugte der SV Lurup aus Hamburg. Er gewann alle vier Spiele und kam ohne Gegentreffer auf Rang eins. Im Kampf um den zweiten Halbfinalplatz setzte sich Einheit Perleberg II durch, obwohl die Jungen um Trainer Ulf Liebmann an diesem Tag kein Zielwasser getrunken hatten. Auf den Plätzen folgten Perleberg III, Havelberg und Pritzwalk. In der Gruppe B wurde Titelverteidiger Neuruppin ungefährdet Erster von Perleberg I.

Im Halbfinale gab es für Perleberg II beim 0:3 gegen Neuruppin nichts zu bestellen. Endspielgegner wurde überraschend der SV Lurup nach dem 1:0 gegen Perleberg I. Das Einheit-Team, Vize-Kreismeister, setzte sich dann im Spiel um Platz 3 gegen die eigene zweite Vertretung mit 4:0 durch. Im Finale führte Favorit Neuruppin schnell 2:0. Doch die Jungs vom SV Lurup machten es nochmal spannend, kamen auf 2:1 heran. Am Ende reichte es aber doch für den MSV zur Titelverteidigung.

Den Pokal als Sieger beim Jonglier-Wettbewerb holte sich mit Pauline Deutsch vom MSV Neuruppin ein Mädchen. Sie schaffte 84 Kontakte. Die Auszeichnung als bester Torschützen nahm Christopher Heins (Lurup) mit vier Treffern entgegen. Zum besten Torwart wählten die Trainer Christof Adubafour (Lurup), zum besten Spieler Henning Karbe (Neuruppin).


1. LVM Cup geht nach Sachsen-Anhalt


Zum ersten Mal luden Steven Scholz von der LVM Versicherung und Einheit Perleberg zu einem Damen-Kleinfeldturnier ein. Die sieben Teams spielten nach dem Modus gegen jeden. Der Möringer SV aus Sachsen-Anhalt war nicht zu stoppen, blieb ohne Gegentor und gewann mit fünf Siegen und einem Unentschieden das Turnier vor der SG Sieversdorf, den Gastgeberinnen und einer Kombination Veritas Wittenberge-Breese/Rot-Weiß Gülitz. Dahinter folgten der Zernitzer SV, Einheit Pritzwalk und das Team des FC Spandau 05, das aus Mangel an Spielerinnen alle Partien in Unterzahl bestritt.

Beste Torschützin wurde im Neunmeterschießen Kirsten Matschkus (Möringen), die wie Viviane Borck (Zernitz) im Turnier je fünf mal getroffen hatte. Viviane Borck wurde als beste Spielerin des Turniers geehrt. Zur besten Torhüterin wählten die Trainer Karolin Torster (Perleberg).

Elf Mannschaften der F-Junioren starteten beim 4. Volks- und Raiffeisenbank-Cup zunächst in zwei Gruppen. In der Staffel A entschied Einheit Perleberg I den Kampf und Platz eins vor Hertha Karstädt für sich. Eiche Weisen folgte auf Rang drei. In der Gruppe B überraschte die tolle Spielweise von Hansa Wittstock. Das Team erreichte ohne Probleme und Gegentreffer das Halbfinale. Das gelang auch dem MSV Neuruppin.

Ab dem Halbfinale entwickelte sich jedes Spiel zu einem Krimi. Perleberg I zog nach dem 3:2 im Neunmeterschießen gegen den MSV ins Endspiel gegen Wittstock (2:1 gegen Karstädt) ein. Die Partie um Rang drei gewann Neuruppin gegen den SC Hertha nach Neunmeterschießen. Im Finale bestimmten die Perleberger das Geschehen, aber Coach Christian Teichmann haderte mit der Chancenverwertung seiner Jungen. Die Wittstocker ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und schlugen mit dem 1:0-Siegtreffer eiskalt zu.

Als bester Torschütze wurde Louis Krause (Perleberg I) mit neun Treffern ausgezeichnet. Knapp vor Paul Kahl (Hagenow) und Niklas Pankow (Karstädt/je acht Tore). Zum besten Spieler des Turniers wählten die Trainer Elias Heise (Neuruppin), zum besten Keeper Sky Arndt (Perleberg II).


Sieversdorf entthront Titelverteidiger


Das Turnier um den 4. Cup der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz für B-/C-Mädchen gewann die SG Sieversdorf vor dem FC Anker Wismar, der wie im Vorjahr Platz zwei belegte. In der Staffel A setzte sich Titelverteidiger FSV Schwerin ohne Probleme vor dem 1. FFV Spandau und Blau-Weiß Rheinsberg durch. Die Perleberger Mädchen taten sich ihrem eigenen Turnier schwer, für sie blieb mit nur einen Punkt der bittere 4. Platz. In der Staffel B sicherten sich Anker Wismar und Sieversdorf die Halbfinalplätze.

Dort hatten die Brandenburgerinnen beim 3:2 im Neunmeterschießen gegen Schwerin die besseren Nerven. Der SG Sieversdorf ins Finale folgte Wismar nach dem 2:1 gegen Spandau. Das Spiel um Platz 3 gewann Schwerin 1:0 gegen Spandau. Das Endspiel wurde vom Punkt entschieden. Sieversdorf siegte 4:3.

Um die Torschützenkrone mussten gleich sieben Spielerinnen, die jeweils dreimal getroffen hatten, ein Stechen austragen. Am Ende blieb vom Nele Trepte (Rostocker FC) übrig. Als beste Spielerin wurde Jessica Trautmann (FSV Schwerin) und als beste Torhüterin wurde Tabuh Wolter (Einheit Perleberg) gewählt.

 








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen