zur Navigation springen

Hallenfussball : Einheit-Routiniers holen den Titel

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger gewinnen Ü35-Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Prignitz/Ruppin nach 2:1-Finalsieg gegen Hertha Karstädt

von
erstellt am 20.Feb.2017 | 10:27 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat sich den Ü35-Hallenmeistertitel des Fußballkreises Prignitz/Ruppin am Samstag in der Bad Wilsnacker Karthanehalle gesichert. Die Männer von Trainer Frank Plokarz besiegten im Finale den SC Hertha Karstädt mit 5:4 (2:2) nach Neunmeterschießen. Platz drei sicherte sich mit dem SV Blumenthal/Grabow der einzige Vertreter aus der Ostprignitz im Achterfeld vor Bad Wilsnack/Legde.

„Insgesamt war es ein faires Turnier mit spannenden Spielen. Mit Perleberg und Karstädt standen die beiden überlegenen Mannschaften der Vorrunde verdient im Endspiel“, waren sich Dieter Puhle, Staffelleiter der Altherren-Kreisklasse C und D , und Fußballkreisvize Ralf Bünger nach der Siegerehrung einig.

In der Gruppe A sicherte sich Perleberg nach Siegen gegen den Reckenziner SV (3:0), den SV Blumenthal/Grabow (1:0) und der Spielgemeinschaft ESV/Veritas Wittenberge/Breese (4:2) Platz eins vor den Blumenthalern (6 Punkte), Reckenzin und der Wittenberger Spielgemeinschaft (0). Auch in der Gruppe B zogen die Herthaner verlustpunktfrei ins Halbfinale ein. Das Team von Spielertrainer Olaf Pollner-Wendt bezwang den SV Garz/Hoppenrade (4:0) und Gastgeber SV Prignitz Bad Wilsnack/Legde (5:0) sicher und hatte nur im Spiel gegen den BoxSV Wittenberge (3:2) leichte Probleme. Etwas überraschend erreichten die Kurstädter (6) als Gruppenzweiter das Semifinale. Für Wittenberge (3) und Garz/Hoppenrade (0) blieben hier nur die Ränge drei und vier.

Auch in den Halbfinalspielen ließen die beiden Titelfavoriten nichts anbrennen. Der SSV Einheit bezwang die Bad Wilsnacker sicher mit 4:1. Mehr Mühe hatten die Karstädter, die sich gegen Blumenthal/Grabow nach dreimaligem Rückstand am Ende knapp mit 4:3 durchsetzten.

Im Finale brachte Michael Schultz die Perleberger gleich mit dem ersten Angriff in Front. Mathias Wilts glich nach sechs Minuten für Karstädt aus, doch Mario Lent erzielte nur drei Minuten später die erneute SSV-Führung. Knapp eineinhalb Minuten vor Spielende rettete Dirk Wernicke die Herthaner mit dem Tor zum 2:2 ins Neunmeterschießen. Hier hatte Perleberg die besseren Nerven und siegte mit 3:2.

Auch das zuvor ausgetragene Spiel um Platz drei zwischen Bad Wilsnack und Blumenthal/Grabow ging es spannend zu. Die Entscheidung fiel nach dem 3:3 in der regulären Spielzeit vom Strafstoßpunkt und hier hatten die Blumenthaler das bessere Ende für sich (2:1).

Die Herthaner konnten am Ende trotzdem jubeln. Sie stellten mit Mathias Wilts, der neun Treffer erzielte, den erfolgreichsten Torschützen. Als Vizemeister werden die Karstädter den Fußballkreis zudem bei den Landesmeisterschaften am 26. Februar in Borgsdorf vertreten, da die Perleberger an diesem Tag ihr mehrfach verschobenes Kreispokal-Viertelfinalspiel bei der SG Walsleben/Wildberg austragen wollen und deshalb auf einen Start bei der Landestitelkämpfen verzichteten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen