Fussball : Einheit hält eine Häfte gut mit

 Der Perleberger Schlussmann Jarno Hesse (r.) im Glück: Dieser Schuss des Neuruppiners Michel Klemz ging knapp über das Tor.  Fotos: oliver knoll (2)
2 von 2
Der Perleberger Schlussmann Jarno Hesse (r.) im Glück: Dieser Schuss des Neuruppiners Michel Klemz ging knapp über das Tor. Fotos: oliver knoll (2)

Perleberger unterliegen im Testspiel 1:6 (0:2) gegen dominierenden MSV Neuruppin

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
04. August 2019, 22:53 Uhr

Zum Ende der Partie schwanden nach einer intensiven Vorbereitungswoche die Kräfte. Die Fußballer des SSV Einheit Perleberg verloren das Testspiel gegen den MSV 1919 Neuruppin auf dem Jahnsportplatz mit 1:6 (0:2).

Für das neue Perleberger Trainergespann war das Ergebnis von vornherein zweitrangig. „Die Mannschaft hat das zu Beginn ganz gut gemacht, den Ball laufen lassen. Später war es dann eine Kraftfrage. Wir haben diese Woche dreimal trainiert“, sagte Maik Arndt. Und Kevin Torster fügte hinzu: „Neuruppin hat zuletzt den Aufstieg in die Oberliga knapp verpasst. Wir wären fast aus der Landesliga abgestiegen. Daher war es für alle von uns die da waren eine gute Trainingseinheit. Das wird nächsten Samstag im Landespokal gegen Blankenfelde-Mahlow schon anders aussehen.“

Schlecht sah es gegen Neuruppin in der ersten Halbzeit nicht aus. Allerdings war der Brandenburgligist die überlegene Mannschaft, hatte auch die Mehrzahl an Chancen. Doch es dauerte halt, ehe der erfahrene Oleksandr Stepanyshyn mit einem Doppelschlag für die erwarteten Verhältnisse sorgte. Bei seinem zweiten Treffer profitierte er von einem Missgeschick eines Perlebergers, der im eigenen Strafraum über den Ball schlug.

Nach der Pause und dem schnellen 0:3 brachten die Gastgeber, die noch auf das Trio Denny Feilke, Brian Strauch und Frederik Töpfer verzichten mussten, neues Personal. Das sorgte für ein paar Momente nochmal für etwas Schwung in den Aktionen der Perleberger, die sich dafür auch mit dem 1:3 durch Christian Becken belohnten.

Doch als die Schlussviertelstunde anbrach ließen die Kräfte nach, die Dominanz der Gäste, in deren Reihen mit Kevin Blumenthal, Yulian Radkov Vladimirov, Michel Klemz, Paul Telschow, Marlon Niklas Kyek und Marcel Weckwerth sechs Akteure standen, die schon mal für einen Prignitzer Verein gekickt haben, immer stärker. Die Folge waren drei weitere Gegentreffer zum 1:6-Endstand.

In der Höhe war die Niederlage für die Platzherren bitter. Doch die Neuruppiner hatten viele Gelegenheiten. „Mit dem Test können wir zufrieden sein. Sechs Tore, dreimal Pfosten, viermal Latte, wir haben uns 15 bis 20 Chancen erarbeitet“, zählte MSV-Trainer Henry Bloch auf. Sein Gegenüber Maik Arndt dachte derweil schon an den Saisonstart in zwei Woche. An seine Premiere an der Seitenlinie in der Landesliga. „Ich bin dem Verein jetzt seit 30 Jahren verbunden und habe damals eine gute Ausbildung genossen. Es ist eine Herausforderung, auf die ich mich aber auch freue. Ausschlaggebend war für mich das Team mit Markus Carl und Kevin Torster“, antwortete Arndt auf die Frage, warum er dieses Amt angenommen hat.

Etwas anderes angenommen hat Veit Gerigk. Der Mittelfeldspieler wurde zum neuen Kapitän gewählt. Auch auf Wunsch des bisherigen langjährigen Spielführers Christian Becken. „Ich wollte Verantwortung übernehmen. Und schließlich bin ich schon ein paar Jahre dabei“, sagte Gerigk zu seiner neuen Aufgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen