zur Navigation springen

Fussball : Einheit gibt richtige Antwort

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberg setzt sich mit 2:1 (1:0) gegen Liga-Mitfavorit Neustadt durch

von
erstellt am 20.Aug.2017 | 22:27 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg feierte einen gelungenen Auftakt in die neue Saison der Fußball-Landesliga Nord. Die Perleberger besiegten vor 144 Zuschauern auf dem Jahnsportplatz Brandenburgliga-Absteiger Schwarz-Rot Neustadt mit 2:1 (1:0).

„Ich denke, es war ein verdienter Sieg. Wir haben zum Auftakt einen Mitfavoriten auf den Staffelsieg mit 2:1 geschlagen“, sagte Einheit-Coach André Schutta. Er, sein Assistent William Richart und die Auswechselspieler beobachten das Geschehen diesmal von der vom Spielfeld aus gesehen linken Trainerbank aus. „Wir wollten einfach was ändern, Perspektiven verschieben, Reize schaffen“, erklärte Schutta den Bankwechsel.

Auf dem Rasen tat sich rund eine halbe Stunde wenig. Dann gab es hüben und drüben die ersten Chancen. Doch es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe der erste Treffer fiel. Einheit-Kapitän Christian Becken schickte Björn Bauersfeld mit einem schönen Pass in die Spitze. Der Angreifer hob dann gefühlvoll aus halblinker Position den Ball über den Torwart hinweg zum 1:0 ins Netz (42.). Der Floskel nach eine Führung zu einem psychologisch wichtigem Zeitpunkt.

Das mit der Psychologie wiederholte sich nach der Pause. Doppelt. Zunächst köpfte Martin Otto – zu einem günstigen Zeitpunkt, vier Minuten nach Wiederanpfiff – relativ unbedrängt gegen die Laufrichtung von Einheit-Torwart Kevin Torster das 1:1 (49.). Die Perleberger wirkten danach nur ganz kurz unsicher. Zwölf Minuten später gaben sie die richtige Antwort: Martin Behrend wurde gut freigespielt und erzielte überlegt das 2:1 (61.). „Wir haben nach dem Ausgleich einfach weitergemacht“, freute sich André Schutta über die Reaktion seiner Mannschaft.

In der Folge hatten die Platzherren noch gute Konterchancen, hätten das Spiel so früher entscheiden können. Aber sie spielten diese Angriffe nicht konsequent genug zu Ende. In der Schlussphase machten die Neustädter, die mit acht Neuzugängen in der Startelf aufliefen, noch einmal Druck. Aber die Einheit-Abwehr, in der Stefan Fliege mit einer sehr starken Leistung der ruhende Pol war, ließ nichts mehr anbrennen.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Mit der Umsetzung von dem, was wir uns vorgenommen hatten, nicht“, lautete das abschließende Fazit des Perleberger Coaches. Er hatte sich doch etwas mehr Angriffsschwung über die Außenpositionen gewünscht.

In der Halbzeit wünschte der SSV Einheit Manfred Becken zu dessen 80. Geburtstag alles Gute. Das Ehrenmitglied hält dem Verein seit 1959 die Treue. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen