Einheit fehlt Durchschlagskraft

Dieser Schussversuch des Perlebergers Erik Prüfer (r.) verfehlte sein Ziel.
Dieser Schussversuch des Perlebergers Erik Prüfer (r.) verfehlte sein Ziel.

Perleberger Landesligakicker kommen nicht über ein 1:1 gegen den SV Babelsberg 03 II hinaus

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
03. März 2019, 23:09 Uhr

Die Mienen der Fußballer des SSV Einheit Perleberg und auch die ihr Trainer nach Beendigung der siebenminütigen Nachspielzeit der Landesligapartie gegen den SV Babelsberg 03 II sprachen Bände. Beim 1:1 (1:1) hatten die Gastgeber zwei Punkte verschenkt und sind so durch den Angermünder Sieg (1:0 gegen Neustadt) wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht.

Viel gibt es von dieser Partie vor 122 Zuschauern auf dem Jahnsportplatz eigentlich nicht zu berichten. Auf die zumindest noch halbwegs interessante Anfangsphase mit dem Treffer für die Gäste durch Oskar Morling (15.) und die schnelle Perleberger Antwort zum 1:1 durch William Richart (18.) folgte bis zur Pause Langeweile. Verursacht durch Mittelfeldgeplänkel ohne richtig durchdachte Aktionen.

Nach dem Wechsel wurde es nicht viel besser. Die Einheit-Elf visierte zweimal das Außennetz an, der gut freigespielte Denny Feilke machte einen Haken zu viel und Lewin Julius Neukirch bekam einen Pass in den Strafraum nicht unter Kontrolle. Die wohl größte Chance der Begegnung hatte Gästeakteur Arthur Hilbert. Bei einem Konter hatte er Keeper Kevin Torster ausgespielt und einen weiteren Perleberger ins Leere rutschen lassen. Doch dann zirkelte er das Leder aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei. Das war es auch.

„Wir sind total enttäuscht. Das Bemühen ist da, aber es passiert zu wenig nach vorn. Zu mehr reicht es bei uns im Moment wohl nicht“, sagte Einheit-Trainer Stefan Prüfer. Er wies darauf hin, dass der Mannschaft immer mal wieder Spieler fehlen, wollte das aber unter keinen Umständen als Ausrede gelten lassen.

Wie auch immer, eines wurde deutlich: Den Perlebergern fehlte die Durchschlagskraft. Das unterstrich auch der Coach noch einmal. „Von uns kam kaum ein Schuss auf das Tor. Und da stand ein Babelsberger Feldspieler drin. Aber es beginnt schon damit, das wir im Spielaufbau zu langsam sind“, erklärte Prüfer.

Und es hätte für die Gastgeber an diesem Tag noch richtig schlimm werden können. In der Schlussminute der Nachspielzeit verhinderte Torwart Kevin Torster mit einer Fußabwehr den Babelsberger Siegtreffer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen