Einheit erwartet Abstiegskrimi

Mit Respekt und Disziplin gehen Tristan Balk (M.) und der SSV Einheit in das morgige Heimspiel gegen Wittstock.
Mit Respekt und Disziplin gehen Tristan Balk (M.) und der SSV Einheit in das morgige Heimspiel gegen Wittstock.

Perleberger haben morgen Tabellennachbar Hansa Wittstock zu Gast / Auch Pritzwalk und Gülitz mit Heimspielen

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
28. März 2019, 21:49 Uhr

Die Fußballer auf Landesebene gehen in ihr letztes Saisondrittel. Noch zehn Spieltage sind zu absolvieren. Und für drei der vier Prignitzer Teams bedeutet das Kampf gegen den Abstieg. Auch morgen, wenn der SSV Einheit Perleberg in der Landesliga um 14 Uhr die Elf von Hansa Wittstock zu Gast hat. Der Pritzwalker FHV empfängt den SV Babelsberg 03 II. In der Landesklasse hat Rot-Weiß Gülitz Heimrecht gegen den ESV Lok Potsdam, Veritas Wittenberge/Breese tritt beim Lindower SV an. Die drei letztgenannten Spiele beginnen um 15 Uhr.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – FK Hansa Wittstock (Hinspiel: 2:2). Nach Angermünde treffen die Perleberger erneut auf einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Noch dazu einen aus der Nachbarschaft. An ein Derby denkt Einheit-Trainer Stefan Prüfer aber weniger. „Das ist wieder eher ein Abstiegskrimi. Stefan Fliege, Erik Prüfer und Lewin Neukirch sind wieder im Kader, so dass wir etwas mehr an Möglichkeiten haben. Wir gehen es auf jeden Fall mit Respekt und Disziplin an, alles weitere erfahren als erstes die Spieler. Auf jeden Fall wissen wir, aber ich denke auch Hansa, um was es geht“, sagte er.

Die Wittstocker, mit einem halben Dutzend ehemaliger Meyenburger Spieler im Kader, kommen mit zuletzt zwei Siegen in Folge im Gepäck auf den Jahnsportplatz. Und Auswärtsspiele scheinen den Hanseaten ab und zu gelegen zu kommen, holten sie doch schon vier Siege in der Fremde.

Pritzwalker FHV 03 – SV Babelsberg 03 II (1:1). Die Gastgeber unternehmen in der Dinnebier-Arena den nächsten Anlauf, den kleinen Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Das geht aber nur mit drei Punkten gegen die Babelsberger, sonst ist es wohl zu spät. Doch auch die Gäste ihrerseits brauchen jeden Zähler. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur drei Punkte.


Landesklasse West

Rot-Weiß Gülitz – ESV Lok Potsdam (0:5). Für die Gülitzer ist es ein enorm wichtiges Spiel. Sie liegen derzeit – mit einem Spiel mehr – einen Punkt vor Potsdam. Mit einem Sieg können die Rot-Weißen die Lok-Elf ein wenig auf Distanz halten. Voraussetzung: Die Gülitzer treten engagierter auf als zuletzt beim 0:3 in Bornim.

Lindower SV Grün-Weiß – Veritas Wittenberge/Breese (0:0). Im Hinspiel bot Veritas eine enttäuschende Leistung. Das soll in Lindow besser werden. Torwart Fritz-Martin Eggert kehrt nach überstandener Erkrankung wieder in die Elf zurück. Der Tabellenvorletzte erlebte in der Winterpause einen Umbruch. Mehreren Abgängen folgte die Verpflichtung von sechs polnischen Akteuren. Nach einem Sieg zum Auftakt gab es aber zuletzt vier Niederlagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen