Einheit-Elf in der Pflicht

Alles für den Klassenerhalt geben – Mit dieser Einstellung gehen Lewin Neukirch (M.) und Einheit Perleberg in das morgige Heimspiel gegen Schwarz-Rot Neustadt.
Alles für den Klassenerhalt geben – Mit dieser Einstellung gehen Lewin Neukirch (M.) und Einheit Perleberg in das morgige Heimspiel gegen Schwarz-Rot Neustadt.

Perleberger Landesligakicker müssen gegen Neustadt punkten / Gülitz empfängt Union Neuruppin

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
11. April 2019, 23:11 Uhr

Prignitz | Im Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga Nord setzen beide Prignitzer Vertreter morgen auf ihre Heimspiele. Der SSV Einheit Perleberg erwartet um 14 Uhr Schwarz-Rot Neustadt. Um 15 Uhr hat der Pritzwalker FHV den FC Schwedt 02 zu Gast. Zur gleichen Zeit empfängt in der Landesklasse West Rot-Weiß Gülitz den SV Union Neuruppin. Veritas Wittenberge/Breese tritt bei Eintracht Glindow an.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – SV Schwarz-Rot Neustadt (Hinspiel: 0:3). „Wir müssen punkten. Das wissen wir“, erklärt Einheit-Trainer André Schutta vor dem wichtigen Heimspiel gegen Neustadt. Der Tabellenvorletzte liegt derzeit drei Zähler hinter Angermünde. Da hilft wirklich nur ein Sieg gegen den Nachbarn aus Ostprignitz-Ruppin. Das soll mit einem hochmotivierten und bis jetzt vollzähligen Kader gelingen.

Der Trainer hat nach den gezeigten Leistungen zuletzt in Ahrensfelde ein „gutes Gefühl“. Und Schutta glaubt nach vier sieglosen Spielen an das Team: „Die Mannschaft weiß spätestens jetzt, was zu tun ist“, sagt er.

Einiges getan – vor allem für ihr Punktekonto – haben zuletzt die Neustädter. Mit vier Siegen aus den vergangenen fünf Partien holten sie zwölf Zähler. Am vergangenen Spieltag besiegten sie Velten mit 6:2. Fünf Tore gingen dabei auf das Konto von Tarik Wenzel.

Pritzwalker FHV – FC Schwedt 02 (1:5). Bei zehn Punkten Rückstand auf das rettende Ufer können die Pritzwalker acht Spieltage vor Schluss eigentlich nur auf das oft zitierte Wunder hoffen. Vielleicht gelingt den Gastgebern morgen in der Dinnebier-Arena gegen Schwedt ein weiteres Lebenszeichen wie im letzten Heimspiel beim 2:0 gegen Babelsberg 03 II. Auf der Gegenseite möchte Schwedt die Serie von drei Niederlagen beenden.


Landesklasse West

Rot-Weiß Gülitz – Union Neuruppin (1:3). Nach der 1:4-Niederlage bei Spitzenreiter Trebbin wollen die Gülitzer ihrem eigenen Anhang mal wieder ein Erfolgserlebnis präsentieren. Das wäre für die Rot-Weißen auch im Fernduell um den drittletzten Platz mit Lok Potsdam wichtig. Dieser Rang könnte – je nach Abstiegskonstellation in den höheren Ligen – vielleicht auch noch zum Gang in die Kreisoberliga führen.

Eintracht Glindow – Veritas Wittenberge/Breese (1:0). Für die Veritas-Elf ist die Partie beim selbstbewussten und auf Platz drei liegenden Neuling alles andere als eine leichte Aufgabe, um die Serie von zuletzt vier Niederlagen zu beenden. Zumal Trainer Manuel Roeseler wieder der ein oder andere Spieler fehlen dürfte. Doch auch Glindow meldet über die sozialen Medien erhebliche Personalprobleme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen