Perleberg : Einheit beendet schwarze Serie

Der 1:1-Ausgleichstreffer des SSV Einheit gegen Angermünde: Martin Behrend (nicht auf dem Bild hatte sich Gäste-Torwart Kevin Oppelt (r.) genau ausgeguckt und mit einem Freistoß an der Mauer vorbei ins kurze Eck überrascht. Patrick Mostaller (l.) braucht nicht mehr einzugreifen.
Der 1:1-Ausgleichstreffer des SSV Einheit gegen Angermünde: Martin Behrend (nicht auf dem Bild hatte sich Gäste-Torwart Kevin Oppelt (r.) genau ausgeguckt und mit einem Freistoß an der Mauer vorbei ins kurze Eck überrascht. Patrick Mostaller (l.) braucht nicht mehr einzugreifen.

Nach neun sieglosen Spielen bezwingen die Perleberger den Angermünder FC 3:2 (0:1) / Gute Wechsel und kuriose Tore

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
10. Dezember 2017, 22:07 Uhr

Erleichterung bei den Fußballern des SSV Einheit Perleberg: Mit dem 3:2 (0:1)-Heimerfolg gegen den Angermünder FC holten sie nach neun sieglosen Spielen in der Landesliga Nord mal wieder drei Punkte und kletterten in der Tabelle zunächst einmal auf Rang neun. Entscheidend für das Erfolgserlebnis: Eine Steigerung der Elf nach der Pause und ein glückliches Händchen von Trainer André Schutta bei den Einwechselungen.

Von Beginn an übernahmen die Gastgeber vor den rund 90 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Jahnsportpark das Kommando, hatten mehr Ballbesitz und versuchten, den Tabellenvorletzten unter Druck zu setzen. Allerdings gelangenden Perleberger nur wenige zielstrebige Angriffe. Und wenn sie mal richtig Schwung aufnahmen, war das finale Zuspiel zu ungenau. Einzige Ausnahme: Der Pfostenschuss von Lewin Neukirch nach rund 15 Minuten.

Auch die Gäste trafen Aluminium. Nur mit dem Unterschied, dass sie eine zweite Chance bekamen und Martin Oertel (30.) den zurückspringenden Ball zum 0:1 in das Einheit-Gehäuse schoss. „Wir machen das Spiel, sind optisch überlegen und Angermünde macht aus seiner ersten Chance das Tor“, sagte André Schutta zu den ersten 45 Minuten.

In der Pause vollzog der Einheit-Trainer zwei Wechsel: Björn Bauersfeld und Veit Gerigk kamen für Brian Strauch und Lukas Rockenschuh. Aber nicht nur wegen dieses Duos wirkte das Spiel der Gastgeber jetzt noch entschlossener. Wie auch Martin Behrend, der eine Freistoßchance konsequent nutzte und Gäste-Torwart Kevin Oppelt mit einem Schuss an der Mauer vorbei ins kurze Ecke zum 1:1 (61.) überraschte. Nur eine Minute später stach der Joker. Björn Bauersfeld drückte eine Flanke von links zum 2:1 über die Linie. Mit einem Doppelschlag hatte Einheit die Partie gedreht.

Nun musste Angermünde etwas für die Offensive tun. Es blieb meist beim Versuch. Dagegen ergaben sich für die Perleberger einige sehr gute Konterchancen. Bei einer lief Bauersfeld allein auf das FC-Gehäuse zu, wurde von Keeper Oppelt über den Haufen gerannt, hatte aber den Ball an diesem vorher vorbei gespitzelt. Schiedsrichter Ehmke ließ Vorteil gelten. Die Kugel rollte zum 3:1 (82.) ins Tor.

„Wir haben die Angriffe in Überzahl oft zu schlecht ausgespielt. Da hätten wir schon früher ein drittes oder viertes Tor machen müssen. Stattdessen spielen wir nach dem 3:1 auf abseits und laden Angermünde zum Treffer ein“, kommentierte der Einheit-Trainer die Szene, in der erneut Oertel (83.) den 3:2-Anschluss erzielte. Dabei blieb es und Schutta und sein Team verabschiedeten sich mit einem verdienten Erfolg in die Winterpause.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen