Handball : Einen Punkt gerettet

Torwart Stephan Neutmann hatte entscheidenden Anteil am Punktgewinn des PHC in Bad Liebenwerda.
Torwart Stephan Neutmann hatte entscheidenden Anteil am Punktgewinn des PHC in Bad Liebenwerda.

Brandenburgliga-Handballer vom PHC Wittenberge erkämpfen beim HC Bad Liebenwerda ein 25:25

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
23. Februar 2014, 17:16 Uhr

Die Handballer vom PHC Wittenberge haben sich in der Brandenburgliga mit dem 25:25 (9:12) beim HC Bad Liebenwerda einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt gesichert und Platz sechs in der Tabelle verteidigt. In der zerfahrenen und am Ende turbulenten Partie rettete Gästekeeper Stephan Neutmann dem Aufsteiger mit einem gehaltenen Siebenmeter in der Schlusssekunde das Remis. Bester Torschütze beim PHC war Christian Walenciak, der sieben Treffer erzielte. Martin Giske, Florian Maske und Martin Hückel waren je fünf Mal erfolgreich.

„Wir hatten das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. Es hätte auch schief gehen können“, gab Gunnar Beuthling, Co-Trainer der Wittenberger, nach den aufregenden 60 Spielminuten zu. „Das Unentschieden war aber berechtigt. Am Ende hat sich die Mannschaft für ihren Kampfgeist belohnt. Dank auch an die mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.“

Zu Beginn der Partie steckte den ohne Matthias Richter, Benjamin Peter und Patrick Knust angereisten Elbestädtern allerdings noch die lange Anfahrt in den Knochen. Schnell gingen die Gastgeber mit 3:0 in Front. Doch den Elbestädtern gelang nach acht Minuten der Ausgleich. Beim Stand von 4:3 für Bad Liebenwerda nahmen die Gäste, die zu diesem Zeitpunkt längst selbst führen mussten, eine Auszeit. „Bis zur 13. Minute habe ich zwölf verworfene Bälle bei uns gezählt“, war Beuthling unzufrieden.

Die Spielpause brachte den Gästen nichts. Die Heimsieben zog innerhalb von sieben Minuten von 7:5 auf 12:6 davon (25.). Verantwortlich dafür waren die zu lasche Deckungsarbeitund die weiter unterirdische Wurfausbeute beim PHC. Kurz vor der Pause gestalteten Hückel (2) und Giske mit ihren Toren das Ergebnis (9:12) aus Sicht des Liganeulings etwas freundlicher.

Nach dem Seitenwechsel waren die Wittenberger dann viel wacher. Martin Giske erzielte den Ausgleich zum 15:15. Durch drei weitere Treffer von Florian Maske, Marc Steffen Köhring und dem starken Christian Walenciak zog der PHC auf 18:15 davon. Doch angetrieben vom Publikum kamen die Gastgeber wieder heran und gingen selbst in Führung (25:24/59.).

In der turbulenten Schlussphase musste der PHC nach Zeitstrafen für Christian Walenciak und David Krabbe in doppelter Unterzahl agieren. Trotzdem gelang Martin Giske 15 Sekunden vor Spielschluss der Ausgleich. Nach einer fragwürdigen Roten Karte für Martin Hückel und dem eingangs erwähnten Strafwurf avancierte Stephan „Fünfer“ Neutmann im PHC-Kasten schließlich zum Punktgaranten.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen