Fußball : Eine Staffel fällt weg

Während Eiche 05 Weisen (l.) auch künftig in der Kreisoberliga kickt, startet der Reckenziner SV nach seinem Rückzug in der neuen Saison in der Kreisliga West.
Während Eiche 05 Weisen (l.) auch künftig in der Kreisoberliga kickt, startet der Reckenziner SV nach seinem Rückzug in der neuen Saison in der Kreisliga West.

Fußballkreis Prignitz/Ruppin gibt Ligeneinteilung 2019/20 im Herrenbereich bekannt / Künftig nur drei Kreisklassen

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
04. Juli 2019, 23:06 Uhr

Abmeldungen, freiwillige Rückzüge, Meldungen unter Vorbehalt – Der Spielausschuss des Fußballkreises Prignitz/Ruppin (FKPR) mit seinem Vorsitzenden Thomas Leitert hatte bei der Staffeleinteilung auf Kreisebene im Herrenbereich mal wieder keinen leichten Job. Jetzt steht die die Zusammensetzung der einzigen Ligen erst einmal fest. Die wichtigste Änderung gegenüber der gerade beendeten Spielzeit: In der Saison 2019/20 gibt es in der Kreisklasse nur drei Staffeln statt wie bisher vier.


Kreisoberliga

Die Spielklasse beginnt mit ihrer geplanten Stärke von 14 Mannschaften. Aus der Landesklasse gab es keinen Absteiger. In die Landesklasse ist der Langener SV aufgestiegen. Der Reckenziner SV zog sich freiwillig zurück und spielt künftig in der Kreisliga West. Davon profitierte der eigentlich abgestiegene SV Garz_Hoppenrade, der jetzt in der Liga verbleibt. Auch Absteiger Blau-Weiß Walsleben bekam das Angebot, ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga anzutreten, verzichtete aber.

Das galt auch für den SV Groß Buchholz. Der Staffelsieger der Kreisliga West zeigte kein Aufstiegsinteresse. Dafür rückt jetzt der Tabellenzweite aus dem Westen, der SV Demerthin, in die Kreisoberliga auf. Aus der Ost-Staffel der Kreisliga steigt Rot-Weiß Kyritz auf. Nachrücker für Walsleben ist die SG Sieversdorf (Tabellenzweiter Ost).


Kreisliga West

Eine sehr interessantes Feld tummelt sich in der Kreisliga West. Allen voran Staffelsieger SV Groß Buchholz, der ja auf sein Aufstiegsrecht verzichtete. Dafür wechselte der Tabellenzweite SV Demerthin in die Kreisoberliga. Aus der Kreisklasse Nord ist der souveräne Staffelsieger FSV Veritas Wittenberge/Breese II in die Kreisliga aufgestiegen. Der SV Rot-Weiß Gülitz, der sich aus der Landesklasse zurückzog, übernimmt den Platz seiner zweiten Vertretung, die als überlegener Staffelsieger der Kreisklasse Nord in die Kreisliga aufgestiegen wäre.

Nach seinem Rückzug während der vergangenen Saison ist der SKV Jännersdorf sportlicher Absteiger. Auf den Verbleib in der Weststaffel verzichtet der zweite sportliche Absteiger Wacker Meyenburg II. Er hätte einen frei gewordenen Platz einnehmen können. Denn durch den Zusammenschluss der Vereine Jahn Lanz und Blau-Weiß Lenzen zu einer Spielgemeinschaft wurde ein Ligenplatz frei. Obwohl auch der Reckenziner SV nach seinem Kreisoberliga-Rückzug künftig in der Kreisliga West antritt, konnte ein Platz in dieser Staffel noch nicht besetzt werden. Die Tabellenzweiten und weitere Teams aus den Kreisklassen West und Nord wollten den freien Platz nicht besetzen. Der MTV Freyenstein rückte aber in die Weststaffel.


Kreisklasse

In der Kreisklasse gibt es in der kommenden Saison drei statt vier Staffeln. Nach Rückzügen und Aufstiegen ist die Zahl der gemeldeten Teams für die unterste Spielklasse von 40 auf 36 Teams zurückgegangen. Die Idee, vier Staffeln mit je neun Mannschaften zu bilden, wurde vom Spelausschuss verworfen. Denn: Einige Teams meldeten wegen Personalmangel erst einmal „auf Widerruf“. Bei Rückzügen, wären die Staffeln mit acht oder weniger Mannschaften kaum wettbewerbsfähig.

Die Einteilung in die jetzt drei Staffeln Süd, Mitte und Nord erfolgte territorial. Es gibt Derbys und nach Aussage des Spielausschusses wurde versucht, die maximalen Fahrtwege in jeder Staffel ungefähr gleich zu halten. Zum Beispiel im Norden bei Weisen II - Maulbeerwalde II mit 52 Kilometern oder in der Staffel Mitte bei Quitzöbel - Wittstock (62 km).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen