zur Navigation springen

Reitsport : Eine Hochzeit und 13 Prignitz-Siege

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Rund 3500 Zuschauer beim 62. Reit- und Fahrturnier des RFV Blüthen

von
erstellt am 26.Mai.2015 | 10:46 Uhr

Das 62. Reit- und Fahrturnier des RFV Blüthen fügte sich nahtlos in die Reihe seiner Vorgänger ein. Eine gute Atmosphäre, schöne sportliche Leistungen von Pferd und Reiter sowie wie die ein oder andere kleine Überraschung, die dann so einem Turnier noch ein wenig Pepp beschert.

„Wir sind alle zufrieden. es lief auch alles recht gut. Und wenn dann die Sieger im Hauptspringen und im Hindernisfahren noch aus der Prignitz kommen…“, ließ Heinrich Blume, Vorsitzender des RFV Blüthen, den Satz unvollendet. Insgesamt 3500 Zuschauer sahen die 33 Prüfungen an den drei Turniertagen auf der Anlage, die wieder mit viel Liebe zum Detail vorbereitet war.

Und auch den Ansprüchen der Aktiven gerecht wurde. Vor allem die Reiterinnen und Reiter aus der Prignitz nutzten ihren Heimvorteil. In 13 Prüfungen belegten sie den ersten Platz, in einigen Fällen geteilt mit anderen Sportlern. Ganz allein auf Rang eins fand sich im M-Springen mit Siegerrunde Thomas Kann wieder. Von 27 Startern hatten sich sieben mit Null-Fehler-Ritten für die Siegerrunde qualifiziert. Thomas Kann mit zwei Pferden. Mit Cypriana blieb er fehlerfrei in 38,59 Sekunden. Da kam keiner heran. Schon vor dem Start mit seinem zweiten Pferd Dekan stand er als Sieger fest und ließ es etwas ruhiger angehen.

Hinter Thomas Kann belegte Michael Nagel vom RFV Gadebusch mit Quester den 2. Platz. Nagel ist übrigens wohl schon ein fester Bestandteil in Blüthen: „Er reitet hier schon seit 40 Jahren“, sagte Manfred Genske von Sprecherturm. Auf Rang drei folgte der für den PSV Quitzow reitende Ungar Istvan Szakolyi mit Lorelei vor Kreismeister Lukas Burmeister (RSG Pritzwalk) mit Cleo.

Eine Überraschung gab es am Pfingstsonntag: Maria Wolf und Thilo Banik hatten geheiratet und kamen schnell nach Blüthen, um in Hochzeitskleidung auf Pferden eine Ehrenrunde zu drehen. Das Publikum jubelte und manch einer musste sich wohl eine Träne aus den Augenwinkeln wischen.

Alles andere als sentimental ging es bei den Wertungsrichtern zu. Ein Trio aus dem Raum Lüneburg, darunter die jungen Damen Anna Holten-Jungheit und Juliane Kneller, gab in Blüthen seinen Einstand. Und kam bei den Reitern gut an.

Begeisterung bei den Zuschauern lösten die drei Comanchen aus Neu Poserin aus. Die drei Frauen jagten mit ihren Pferden über den Platz und boten dabei tolle akrobatische Elemente.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen