zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

19. November 2017 | 22:51 Uhr

Fussball : Ein Punkt für die Moral

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesliga-Fußballern von Einheit Perleberg gelingt gegen den FSV Babelsberg in der Nachspielzeit der 4:4-Ausgleich

von
erstellt am 10.Mai.2015 | 10:36 Uhr

Die Kicker vom SSV Einheit Perleberg warten weiter auf den ersten Rückrundensieg in der Fußball-Landesliga Nord, bewiesen am Samstag beim 4:4 (2:2) im heimischen Jahnsportpark gegen den Tabellen-6., FSV Babelsberg 74, aber ihr Kämpferherz. „Es war am Ende in einer kuriosen Partie mit drei Handelfmetern ein glücklicher, aber verdienter Punkt für uns. Die Moral in der Mannschaft stimmt“, fand Einheit-Coach Frank Plokarz, der erstmals von Bodo Mönke, zuletzt Cheftrainer beim mecklenburgischen Landesligisten Blau-Weiß Polz, an der Seitenlinie unterstützt wurde.

Die Gastgeber gerieten vor 123 Zuschauern früh in Rückstand. Philipp Kubitzka wurde nicht richtig angegriffen, zog aus über 20 Metern Torentfernung einfach mal ab und schon stand es 0:1 (2.). Doch Einheit schüttelte sich und ging durch einen Kopfball von Sebastian Holtz (20.) und einen, von Martin Behrend sicher verwandelten, Handstrafstoß mit 2:1 in Front (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Kubitzka ein Missverständnis zwischen SSV-Keeper Kevin Torster und Florian Pankow zum überraschenden Ausgleich. „Nach den verpennten ersten 15 Minuten war es die beste erste Halbzeit von Einheit, die ich seit langem gesehen habe. Wir haben gut gepresst und auch spielerisch gute Szenen nach vorn und Torchancen gehabt“, fand Einheits verletzter Spielmacher Christian Becken. „Schade, wir waren dem 3:1 näher und kassieren dann durch so einen Riesenpatzer den Ausgleich.“

Auch nach der Pause blieb die Partie unterhaltsam. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Björn Bauersfeld geschickt und schob den Ball dann überlegt zum 3:2 in die Maschen. Dann allerdings überließ Einheit den Gästen die Spielkontrolle. Nachdem Christoph Brand mit einem verwandelten Handelfmeter den Ausgleich erzielte (64.), verpasste der eingewechselt Oliver Schumann auf der Gegenseite mit einem Schuss an die Latte die erneute Führung.

Als dann Oliver Seidel den Ball im Anschluss an einen Eckstoß unbedrängt zum 3:4 über die Linie drückte (89.), schien sogar der eine Punkt für den SSV verloren. Mit dem Mute der Verzweiflung stemmten sich die Gastgeber aber gegen die Niederlage. Nachdem Schumann noch knapp verzogen hatte (90.+1), entschied Schiedsrichter Michael Wendorf in der dritten Minute der Nachspielzeit nach einem missglückten Abwehrversuch eines Babelsberger im Strafraum erneut auf Handelfmeter. Martin Behrend schnappte sich das Leder, zeigte erneut Nervenstärke und verwandelte seinen zweiten Elfer an diesem Tag zum letztendlich gerechten Ausgleich.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen