RWK-Sportlerehrung : Ein Olympiasieger ehrt Prignitzer

Die Perleberger  Landesmeister-Leichtathleten Luca Starck, Thore Schwartz, Leif Bethmann und Samuel Wolter sowie Toralf Jastram (r.) gehörten gestern zu den Geehrten.  Fotos: Torsten Gottschalk
1 von 3
Die Perleberger Landesmeister-Leichtathleten Luca Starck, Thore Schwartz, Leif Bethmann und Samuel Wolter sowie Toralf Jastram (r.) gehörten gestern zu den Geehrten. Fotos: Torsten Gottschalk

Bobfahrer Kevin Kuske gratulierte gestern den Prignitzer Sportlern und Trainern, die vom Regionalen Wachstumskern geehrt wurden

von
10. April 2017, 06:26 Uhr

Bei der Jubiläumsausgabe der Sportlerehrung des Regionalen Wachstumskerns (RWK) Perleberg-Wittenberge-Karstädt im „Landgasthof Graf“ in Karstädt gab es gestern den nach eigenen Angaben erfolgreichsten Bobsportler aller Zeiten zum Anfassen. Landtagsabgeordneter Holger Rupprecht hatte nämlich mit Kevin Kuske vom SC Potsdam seinen „Lieblingssportler“ mitgebracht, der im Februar bei den Bob-Weltmeisterschaften in Königssee mit Bronze im Vierer seine 15. WM-Medaille gewann. Die Bilanz des mittlerweile 38-jährigen Anschiebers: sieben Gold, vier Silber und vier Bronze. Bereitwillig stand der vierfache Olympiasieger, der 2010 schon einmal die RWK-Sportler ehrte, dann auch Moderator Dirk Ullmann Rede und Antwort.

Von Meriten eines Kevin Kuskes können die Prignitzer Sportler (im Moment) nur träumen, doch auch sie hatten im vergangenen Jahr einige große Erfolge vorzuweisen. Deutsche-, Nord- und Mitteldeutsche Meisterschaften sowie Brandenburger Landesmeistertitel brachten sie in die Region. Stellvertretend seien an dieser Stelle die Mastersschwimmer vom SC Delphin Wittenberge um Steffen Schmolke, Sarah Blumenthal oder Birgit Dierke, die Sportschützen Lea-Sophie Krischowski und Alec Kohlhasse (Schützengilde Wittenberge), die Leichtathleten vom ESV Wittenberge, SSV Einheit Perleberg und Hertha Karstädt oder der Wittenberger Ringer Fabrice Krüger genannt.

Wohltuend auch, dass beim RWK auch bei der 10. Auflage der Veranstaltung nicht nur die erfolgreichen Sportler zu den Geehrten gehören, sondern auch engagierte Übungsleiter, Trainer, die mit viel Liebe und persönlichem Engagement dem Nachwuchs für den Sport motivieren, Spaß und Freude an der Leistung in ihnen wecken. Und Funktionäre und „Macher“ wie Manfred Wittkowski als langjähriger Förderer des Boxsports oder Andreas Exner, Lars Freier, Hans-Jürgen Miksch und Mario Linke. Letztgenannte durften sich für ihr großes Engagement als langjähriges Organisationsteam des Volleyballsommers und Sparkassencups ebenfalls in das Ehrenbuch der Stadt Wittenberge eintragen. „Wir waren schon etwas überrascht von der Einladung. Für uns ist das eine Ehre“, gab Hans-Jürgen Miksch zu.

Wie die Organisatoren verrieten, stecken sie bereits mittendrin in den Vorbereitungen für den 26. Volleyballsommer/16. Sparkassencup vom 16. bis 18. Juni im Wittenberger Thälmann-Stadion. „Bisher haben 30 Teams zugesagt. Es könnten aber noch mehr sein, besonders aus der Prignitz“, hofft Mario Linke auf die Meldung weitere Mannschaften aus der Region.

Und was gibt Kevin Kuske dem Prignitzer Nachwuchs mit auf den Weg? „Man sollte versuchen, immer das Optimale herauszuholen und Spaß an der Sache haben. Und auf die Trainer hören.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen