Kegeln : Ein Einstand nach Maß

Die Perlebergerinnen Andrea Nahler (l.) und Heike Bolzmann auf der Bahn. Beobachtet werden sie vom Seedorfer Dreifach-Sieger Max Jannasch.
Die Perlebergerinnen Andrea Nahler (l.) und Heike Bolzmann auf der Bahn. Beobachtet werden sie vom Seedorfer Dreifach-Sieger Max Jannasch.

Seedorfer Neuzugang Max Jannasch beim internationalen Einladungsturnier des SVL drei Mal vorn

von
15. Juli 2015, 06:27 Uhr

Einen Einstand nach Maß feierte Kegler Max Jannasch bei seinem neuen Verein SV Löcknitzstrand Seedorf 1919. Der erst Anfang Juli vom SC Hertha Karstädt zum 1. Bundesliga-Absteiger gewechselte Jannasch holte sich beim 1. Internationalen Einladungsturnier des SVL gleich drei Siegerpokale. Bei der zweitägigen Veranstaltung waren Teilnehmer aus Polen, Seddin und der Prignitz am Start.

In den Paarwettbewerben schob jeder der Teilnehmer 120 Kugeln. Bei den Herren sicherte sich der mit 927 Holz Tagesbestwert spielende Max Jannasch an der Seite seines ehemaligen Karstädter Teamkollegen Sven Koslitz (908) mit zusammen 1835 Holz souverän den Pokal des Prignitzer Landrates. Auf Rang zwei folgte mit Sebastian Rönning (911) und Marcus Derlig (901) ein weiteres Seedorf-Karstädt-Duo (1812).

„Max war gut drauf, hat super gespielt“, lobte SVL-Chef Kurt Wilke den Neuzugang vom SC Hertha. „Aber auch Sebastian Rönning konnte mit seinem Ergebnis überzeugen. Den anderen Spielern aus der Ersten fehlt vielleicht noch ein bischen Training.“ Kurt Wilke selbst war mit der eigenen Leistung zufrieden, denn seine 909 Holz („Soviel hab ich in diesem Jahr noch nicht gespielt.“) und das Ergebnis vom Seedorfer Vereinskameraden Eckhard Johnke (892) reichten zu 1801 Holz und Rang drei.

Auch im Mixed-Wettbewerb sicherte sich Jannasch zusammen mit der Perlebergerin Heike Bolzmann (894) und insgesamt 1821 Holz den Gesamtsieg. Das Ehepaar Kurt und Marianne Wilke (881) wurde mit 1790 Holz Zweite vor Nichte Sarah Wilke (Seedorf) und Sven Koslitz, die 1761 Holz in die Wertung brachten. Den Paarwettbewerb der Damen entschieden Marianne Wilke/Heike Bolzmann (175) vor Sarah Wilke und Heide Lange (Perleberg/1698) und den Polinnen Jolanta Janowicz/Krystyna Kocemba (1647) für sich.

Zum Abschluss spielten die sechs besten Kegler der Einzelwertung zusammen mit der besten Frau, Heike Bolzmann, und dem besten polnischen Gast, Zbigniew Staniszewski, noch einmal je 120 Kugeln um den Pokal der Sparkasse Prignitz. Max Jannasch war auch hier eine Klasse für sich. Der Dritte der letzten Junioren-DM gewann mit erneut starken 927 Holz vor Rönning (906), Koslitz (901), Ingo Jochens (Seedorf/898), Bolzmann (894), Derlig (884), Kurt Wilke (862) und Staniszewski (854).

Auch wenn die Gäste aus dem polnischen Srem sowie die Brandenburger vom KSC Viktoria Neu Plötzin und ESV Lok Seddin nicht ganz an das Niveau der meisten Prignitzer Akteure herankamen, war der Seedorfer Vereinsvorsitzende mit dem Premierenturnier zufrieden. „Die Gäste haben die Veranstaltung sehr gelobt“, so Kurt Wilke, der sein schwächeres Ergebnis am zweiten Tag grinsend damit begründete, dass „man sich zwischendurch ja auch um seine Gäste kümmern muss.“ Im August wollen Wilke und weitere Brandenburger dann am traditionellen Srem-Turnier in Polen teilnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen