zur Navigation springen

Fussball : Eichen verkaufen sich teuer

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Weisen verliert Landesklasse-Derby gegen Spitzenreiter Wittenberge/Breese durch ein spätes Tor 0:1

Ein Tor von Benjamin Kampehl in der 88. Minute entschied das Derby der Fußball-Landesklasse West zwischen dem SV Eiche 05 Weisen gegen den FSV Veritas Wittenberge/Breese. Beim 0:1 (0:0) vor 310 Zuschauern war in der spannenden Partie mit einigen Höhepunkten aber kaum zu erkennen, dass hier der Tabellenletzte gegen den Spitzenreiter spielte. Mit dem späten Siegtreffer wahrten die Wittenberger ihren Vorsprung von sieben Punkten auf den BSC Rathenow (4:0 gegen Empor Schenkenberg).

Für schwache Nerven waren die 90 Minuten von Weisen nicht geeignet. Es gab auch einigen Phasen mit Leerlauf, aber insgesamt hielt dieses Derby, was es im Vorfeld versprochen hatte. Die Wittenberger überraschten mit ihrer Anfangsformation. Alexander Helzel, Marc und Marvin Michitsch sowie Michael Tosin saßen zunächst auf der Bank. Derartige Alternativen hatte Eiche-Trainer Ronny Hohn nicht in der Hinterhand.

Und dennoch, der Außenseiter machte dem Favoriten das Leben schwer. Kompakt und diszipliniert verteidigten die Gastgeber gegen einen Spitzenreiter, der zwar überlegen, aber nicht so zwingend agierte. Chancen gab es dennoch. Christian Münster scheiterte an Eiche-Keeper Matthias Ahlenmann brachte den Ball aber im zweiten Versuch im Tor unter (28.). Nach Ansicht des Schiedsrichtergepanns mit zu viel Körper- und ein wenig Handeinsatz. Der Treffer zählte nicht. „Da habe ich geahnt, dass wir uns bis zum Schluss schwer tun würden“, sagte Veritas-Co-Trainer Jens Bartkowiak.

Aber auch Weisen hatte Chancen. Gordon Amling scheiterte aus spitzem Winkel an Martin Marx (31.). Kurz darauf setzte sich Patrick Jendretzke auf der rechten Seite durch. Seine Flanke nahm Christian Hoppe direkt, doch wieder rettete Marx. „Den Ball habe ich nicht voll getroffen, ihn gegen den Schienbein bekommen“, sagte der Eiche-Kapitän zu seiner Chance (36.). Auf der Gegenseite sprang Philip Müller der Ball im Strafraum an die Hand. Den Elfmeter von Sebastian Gückel parierte Matthias Ahlemann (38.). In der Nachspielzeit traf Sebastian Metschulat noch die Latte des Eiche-Tores.

Nach der Pause wurde die Überlegenheit des Spitzenreiters noch deutlicher, aber die Eichen wehrten sich nach ihren Möglichkeiten. Doch die Entlastungsangriffe wurden immer seltener. Kurz vor Schluss erreicht ein zu kurz abgewehrter Ball Benjamin Kampehl im Rücken der Abwehr und der schießt in die lange Ecke zum 0:1.

„Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Die Mannschaft hat sich gut verkauft“, erklärte Eiche-Abteilungsleiter Gerald Heise. Christian Hoppe fügte hinzu: „Ich verstehe nicht, warum wir diese Einstellung wie gegen Veritas nicht auch bei den anderen Spielen an den Tag legen“.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2014 | 06:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen