zur Navigation springen

Hallenfussball : Eggers-Cup geht nach Wittstock

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Landesligist FK Hansa besiegt im Finale den Meyenburger SV Wacker mit 2:1 / Gastgeber Veritas belegt die Plätze fünf und sieben

Der FK Hansa Wittstock hat die vierte Auflage des Hallenfußballturniers um den Eggers-Cup gewonnen. Im Endspiel besiegte der Landesligist den Meyenburg SV Wacker mit 2:1. Rang drei holte sich die U19 des BFC Dynamo im Neunmeterschießen gegen Optik Rathenow (U19). Die beiden Veritas-Teams belegten nach ihren Siegen in den im Neunmeterschießen ausgetragenen Platzierungsspielen die Ränge fünf (U19) und sieben (Herren).

Acht Mannschaften boten den 169 zahlenden Zuschauern in der OSZ-Halle gute Unterhaltung. „Das Turnier war stark besetzt und stand spielerisch auf gutem Niveau“, fand Veritas-Coach Swen Bober. Allerdings war auch ihm nicht entgangen, dass in einigen Partien doch das Zweikampfverhalten und die Härte übertrieben wurden. „Das war ein Rückschritt gegenüber dem Vorjahr“, so Bober.

Dass seine beiden Teams – die Herren gingen immerhin als Titelverteidiger ins Rennen – nicht das Halbfinale erreichten (siehe Statistik), nahm Swen Bober gelassen. „Natürlich hatten wir uns mehr vorgenommen. Aber beide Mannschaften sind schlecht ins Turnier gekommen und dann zu spät aufgewacht.“

So mussten die Gastgeber tatenlos mit ansehen, wie sich Ligakonkurrent Meyenburg ins Finale kämpfte. Im ersten Halbfinale bezwang Wacker die U19 von Optik Rathenow mit 3:1. Einen bitterer Beigeschmack hatte der Sieg durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kevin Dahse, der nach einem Zusammenprall mit dem Optik-Keeper den Weg ins Krankenhaus antreten musste. Im Finale traf der MSV auf die Wittstocker, die in der Vorschlussrunde der U19 des BFC Dynamo mit 5:3 das Nachsehen gaben. Nach der 2:3-Niederlage in der Vorrunde drehte der Landesligist aus Wittstock den Spieß diesmal um, gewann die Partie knapp mit 2:1 und sicherte sich bei seiner Turnierpremiere den Siegerpokal. „Für mich waren Meyenburg und der BFC Dynamo eigentlich die spielstärkeren Teams. Wittstock war allerdings in der Chancenverwertung einfach cleverer“, so Swen Bober abschließend. Bei der Siegerehrung erhielten gleich zwei Meyenburger eine gesonderte Ehrung. Jan Eßmann wurde zum besten Turnierspieler auserkoren, Kevin Berlin war mit fünf Treffern bester Torschütze. Jean Piere Pacher vom Rathenower U19-Team war nach Meinung der Team-Verantwortlichen bester Torwart der Veranstaltung.

Statistik 4. Eggers-Cup

Gruppe A
Wittenberge-Breese – Friedrichsfelde     0:2
Wittstock – Meyenburg            2:3
Wittenberge-Breese – Wittstock       1:2
Friedrichsfelde – Meyenburg          0:4
Wittenberge-Breese – Meyenburg       2:4
Friedrichsfelde – Wittstock          0:2
1. Meyenburger SV        11:4   9
2. Hansa Wittstock         6:4   6
3. Borussia Friedrichsfelde      2:6   3
4. Veritas Wittenberge-Breese     3:8   0

Gruppe B
Wittenberge-Breese (U19) – Weisen      0:2
BFC Dynamo (U19) – Rathenow (U19)     2:0
Wittenberge-Br. (U19) – BFC Dynamo (U19)  1:0
Weisen – Rathenow (U19)          1:3
Wittenberge-Breese (U19) – Rathenow (U19) 1:1
Weisen – BFC Dynamo (U19)        2:2
1. BFC Dynamo (U19)       5:3   6
2. Optik Rathenow (U19)      4:4   4
3. Veritas Wittenberge-Breese (U19) 2:3   4
4. Eiche 05 Weisen         5:6   3

Halbfinale: Meyenburg – Rathenow       3:1
BFC Dynamo – Wittstock          3:5
Spiel um Platz 7: Wittenberge-Breese – Weisen

           2:0 nach Neunmeterschießen
Spiel um Platz 5: Friedrichsfelde – Wittenberge-Breese (U19)     1:2 nach Neunmeterschießen
Spiel um Platz 3: Rathenow – BFC Dynamo

         4:6 (3:3) nach Neunmeterschießen
Finale: Meyenburg – Wittstock         1:2


Bester Torschütze: Kevin Berlin (Meyenburg) 5 Tore
Bester Spieler: Jan Eßmann (Meyenburg)
Bester Torwart: Jean Piere Pacher (Rathenow)


zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2014 | 22:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen