Duo jagt Tabellenführer

Klaus Hampicke und der SV Perleberg 1994 II führen nach vier Spieltagen ohne Punktverlust die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga an.
Klaus Hampicke und der SV Perleberg 1994 II führen nach vier Spieltagen ohne Punktverlust die Tabelle der Tischtennis-Kreisliga an.

SV Perleberg II spürt in Tischtennis-Kreisliga den Atem der Verfolger Pankower SV II und Pritzwalker SV IV

svz.de von
09. Oktober 2018, 23:49 Uhr

Nach einem Viertel der Saison in der Tischtennis-Kreisliga führt der SV Perleberg II das Feld der neun Mannschaften ohne Verlustpunkt an. Ebenfalls mit weißer Weste, aber einem Spiel weniger, folgen in der Tabelle der Pankower SV Rot-Weiß II und der Pritzwalker SV IV.

Den guten Eindruck, den der Groß Pankower SV hinterlassen hat, bekam auch der ESV Wittenberge V voll zu spüren. Bereits die Doppel ließen nichts Gutes für den ESV ahnen. Knöpfel/Meyer fegten mit 3:0 Nawrocki/Neumann vom Tisch. Phillips/Porath mühten sich tapfer, konnten das 0:3 gegen Bohnsack/Henning aber nicht verhindern. In einem intensiven Spiel sorgte Phillips mit 3:1 gegen Bohnsack für den ersten Punkt der Gäste. In der zweiten Runde ließ Knöpfel beim 3:0 gar nicht das Spiel von Phillips zur Entfaltung kommen. Nawrocki unterlag gegen Bohnsack nach 0:2-Rückstand etwas glücklos im fünften Satz. Neumann verbuchte nach fünf Sätzen gegen Meyer den zweiten ESV-Punkt. In der dritten Spielrunde holte nur Phillips noch einen Punkt gegen Henning, Groß Pankow siegte 10:3.

Der Pritzwalker SV V wollte zu Hause gegen den ESV Wittenberge VI seine Talsohle überwinden. Nach den Doppeln stand es 1:1, nach der ersten Einzelrunde 2:4. In den weiteren Durchgängen gelangen nur noch Röhrich und Wagener Punkte für die Gastgeber. Am Ende stand mit 4:10 eine erneute Niederlage fest.

Einen Kantersieg landete der SV Perleberg II bei Lok Pritzwalk. Gastgeber Lok startete zwar durch Hoorn-Madsack/ Mattner mit einem 3:2-Erfolg gegen Brauer/Hampicke, aber das war dann auch die ganze Ausbeute des Abends. Das Quartett Hampicke, Brauer, Basner und Schwarz gab in keinem seiner Spiele den Gegnern den Hauch einer Chance und kam so zu einem kaum erwarteten 10:1-Sieg und baute sein Satzverhältnis weiter aus.

Der Pritzwalker SV IV bleibt nach dem 10:1 gegen Groß Pankow III ungeschlagen und festigte den dritten Tabellenplatz. Lediglich das Doppel Pitzke/ Gräbe (Groß Pankow) erkämpfte mit 3:2 in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Krüger/Kutschka den Ehrenpunkt für die Gastgeber.

Die ohnehin stark gebeutelte Lok aus Pritzwalk reiste lediglich mit drei Akteuren zum SV Perleberg III. Unter diesen Umständen fiel das 4:10 noch recht glimpflich aus. Damit steht Lok nach wie vor ohne einen Zähler in der Tabelle da.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen