Kegeln : Drei Regionaltitel für Prignitzer Kegler

Zwei Prignitzer auf dem Podest: Herren B-Sieger Horst Beck von Empor/Grün-Rot Wittenberge (M.) und der drittplatzierte Kurt Wilke (Seedorf/r.). Links Detlev Hollnagel (Zehlendorf).
Zwei Prignitzer auf dem Podest: Herren B-Sieger Horst Beck von Empor/Grün-Rot Wittenberge (M.) und der drittplatzierte Kurt Wilke (Seedorf/r.). Links Detlev Hollnagel (Zehlendorf).

Norbert Witzel, Horst Beck und Manfred Scherf bei den Wettbewerben in Glienicke und Hennigsdorf vorn

svz.de von
20. März 2014, 10:20 Uhr

Drei Gold- sowie drei Bronzemedaillen holten die Akteure vom Prignitzer Keglerverband (PKV) bei den Bohle-Regionaleinzelmeisterschaften (LEM) / Region Nord in Glienicke und Hennigsdorf. Von 21 PKV-Startern sicherten sich elf zudem die Qualifikation für die Landeseinzelmeisterschaften am 4. Mai im Berliner Preußenpark. „Im Großen und Ganzen kann der PKV mit dem Abschneiden zufrieden sein“, lautete das Fazit von Kurt Wilke, Präsident des Sportkeglerverbandes Brandenburg (SKVB).

Den Titel bei den Herren A holte sich Norbert Witzel souverän. Der Bundesligaspieler vom SVL Seedorf ließ in Glienicke 913 Hölzer fallen. Während der amtierende Landesmeister damit auch das beste Tages-Einzelresultat erzielte, nahmen die Titelkämpfe für den Karstädter Hans-Jürgen Wollmann einen unglücklichen Verlauf. Zunächst für seine 891 Holz mit Silber dekoriert, wurde der Hertha-Kegler nachträglich disqualifiziert. Grund: Wollmann war laut Stichtag zu alt für diese Klasse. „Für Hans-Jürgen ist das in Unkenntnis der Durchführungsbestimmungen dumm gelaufen. Schade, bei den Herren B hätte er mit seinem Ergebnis sogar den Titel geholt“, so Kurt Wilke.

Der Seedorfer selbst musste in dieser Alterklasse eine Extraschicht einlegen, um sich im Stechen gegen den holzgleichen Klaus Ehrhardt (Eberswalde/beide 848) durchzusetzen. Neben Bronze sicherte sich der Kreismeister den letzten freien Platz für die Landestitelkämpfe. Dort startet auch Horst Beck von Empor/Grün-Rot Wittenberge. Er holte sich bei den Herren B mit 866 Holz den Titel vor Detlev Hollnagel (Zehlendorf/864). Hans-Jürgen Degner (ESV Wittenberge / 833) wurde Achter.

Bei den Herren C verwies Manfred Scherf vom ESV Wittenberge mit 852 Holz Horst Krause (Glienicke/848) und Richard Hoschek (Wandlitz/845) auf die Plätze. Teamkollege Wolfgang Krambeer (823) belegte Rang zehn.

Nicht ganz so erfolgreich verliefen die Titelkämpfe für die Prignitzer auf der Anlage in Hennigsdorf. Bei den Herren sicherte sich der Karstädter Sven Koslitz mit 902 Holz Bronze hinter Dirk Sperling (Fehrbellin/917) und Frank Korte (Eberswalde/909). Den Sprung ins Landesfinale schaffte auch Sebastian Rönning (SVL Seedorf), der als Vierter 899 Holz erzielte. Bei den Junioren verpassten die Karstädter Max Jannasch (879 / 4.) und Marcus Derlig (866 / 5.) zwar das Podest, qualifizierten sich aber für die Landesmeisterschaften.

Bei den Damen musste sich Sarah Wilke im Stechen um Bronze knapp Manuela Dreßler (Fehrbellin/beide 876) geschlagen geben. Als Vierte sicherte sich die Seedorferin die Fahrkarte nach Berlin. Besser lief es für Heide Lange bei den Damen A. Die Mannschaftsleiterin der SpG Perleberg gewann mit 879 Holz Bronze und verwies Teamkollegin Marianne Wilke (869) auf Rang vier. Bei den Damen B qualifizierte sich Anita Kochnowski (Empor/ Grün-Rot Wittenberge) als Vierte mit 859 Holz sportlich für Endrunde, verzichtete aber auf einen Startplatz.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen