Fussball : Drei Punkte, tausend Steine

Brachte den FSV Veritas auf die Siegerstraße: Tobias Bober (r., in einer früheren Partie gegen Neuruppin) erzielte beim 2:1 in Teltow den Führungstreffer für seine Elf.
Brachte den FSV Veritas auf die Siegerstraße: Tobias Bober (r., in einer früheren Partie gegen Neuruppin) erzielte beim 2:1 in Teltow den Führungstreffer für seine Elf.

Veritas Wittenberge/Breese gewinnt Nachholspiel in Teltow mit 2:1

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
18. Februar 2018, 21:41 Uhr

Sie können es noch. Bei ihrem ersten Pflichtspiel-Auftritt in diesem Jahr gewannen die Fußballer des FSV Veritas Wittenberge/Breese das Nachholspiel in der Landesklasse beim Teltower FV mit 2:1 (1:0). Durch den vierten Saisonerfolg kletterte das Team in der Tabelle um zwei Plätze nach oben auf Rang zwölf.

Veritas-Trainer Christian Krause konnte die Anzahl der Steine, die ihm nach den drei Punkten vom Herzen gefallen sind, nur schätzen. „Bestimmt tausend. Das war unser erstes Spiel seit neun Wochen. Du weißt ja überhaupt nicht wo du stehst“, atmete der Coach nach dem wichtigen Erfolgserlebnis auf.

Das nach seiner Meinung aufgrund der vielen Chancen für sein Team auch verdient war. Dennoch brauchten die Gäste, um in die Partie zu kommen. „Die ersten 15 Minuten hatte Teltow uns im Griff. Da passte oft die Zuordnung nicht. Aber dann haben wir uns gefangen, waren besser an den Leuten dran“, berichtete Krause. Und auch im Spiel nach vorn lief es besser. Einen langen Einwurf verlängerte Patrick Waltinger per Kopfball auf Tobias Bober. Der wiederum ließ mit einem überlegten Lupfer dem Teltower Keeper Thoralf Stein zum 0:1 (25.) keine Chance. Kurz vor der Pause traf Veritas die Latte (43.). So wurden die Seiten mit dem 0:1 gewechselt.

Nach der Pause spielten die Platzherren etwas druckvoller. Aber das Tor der Wittenberger geriet nur selten in Gefahr. Und wenn doch, dann entschärfte Veritas-Torwart Martin Marx brenzlige Situationen. Die Gäste lauerten auf Konter. Einen davon spielte Neuzugang Jan Mensch uneigennützig auf den mitgelaufenen Patrick Waltinger und der erzielte das 0:2 (70.).

In der Folge hatten die Wittenberger weitere gute Kontergelegenheiten, ließen diese aber liegen. In der fünfminütigen Nachspielzeit kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es nicht.

„Das war eine komplett gute Mannschaftsleistung. Ein Sonderlob an Jan Mensch. Er kam aus der Kreisliga und hat das da vorn sehr gut gemacht“, verteilte Christian Krause noch ein Lob an Team und Neuzugang.


Spiel in Gülitz wurde abgesagt

Die Partie von Rot-Weiß Gülitz gegen den TSV Treuenbrietzen wurde am Samstagmorgen wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Gülitz abgesagt. Aus diesem Grund konnten auch drei der ursprünglich für den gestrigen Sonntag vorgesehenen vier Nachholspiele in der Kreisoberliga nicht ausgetragen werden. Die Partie Zernitzer SV gegen Blau-Weiß Wusterhausen endete 1:3.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen