Schiessen : Drei Landestitel für die Gilde

Doppelsieg im neu eingeführten Mix-Wettbewerb für Nick Elfner und Johanna Bethke (Gold) sowie Lea-Sophie Krischowski und Alec Kohlhase (v.l.).
Doppelsieg im neu eingeführten Mix-Wettbewerb für Nick Elfner und Johanna Bethke (Gold) sowie Lea-Sophie Krischowski und Alec Kohlhase (v.l.).

Wittenberger Thomas Gerlieb und Lucas Nicolai überzeugen im Einzel

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
14. März 2018, 21:20 Uhr

Mit insgesamt 14 Sportlern war die Wittenberger Schützengilde bei den Landesmeisterschaften in der Disziplin Luftpistole auf dem Olympiastützpunkt in Frankfurt/Oder vertreten. Und die Elbestädter brachten drei Landestitel mit nach Hause.

Am spannendsten war gleich der erste Start. Thomas Gerlieb, mit der Luftpistole bisher nie ganz vorn in Erscheinung getreten, absolvierte seinen Wettkampf und lag erst einmal in Führung. Nur noch zwei Sportler seiner Altersklasse (Herren II) konnten ihn gefährden. Nach dem drittletzten Schuss eines Mitbewerbers war es nur noch einer. Der machte es wirklich spannend. Eigentlich mit deutlichen Vorteilen, zeigte er bei den letzten fünf Schuss Nerven, setzte mehrfach ab und die Zeit wurde immer knapper. Nach einer Neun im letzten Schuss war er ringgleich mit Thomas Gerlieb. In diesem Fall zählt die bessere letzte Serie. Hier waren beide gleich. Aber in der vorletzten Serie, die in diesem Fall entscheidet ist, hatte Thomas Gerlieb eine 97 geschossen. Damit gingen Gold und Landestitel in die Elbestadt.

Lucas Nicolai wurde bei den Junioren I ebenfalls Landesmeister. In der Mannschaftswertung gab es in dieser Klasse Silber für Wittenberge. Lucas Nicolai, Nick Elfner und Alec Kohlhase mussten sich nur dem Team der Schützengilde Frankfurt/Oder I beugen.

Bei den Juniorinnen lief es für die Wittenberger nicht so gut. Lea-Sophie Krischowski wurde nur Dritte in der Einzelwertung, obwohl ihr Leistungsvermögen an diesem Tag für Gold hätte sorgen müssen. Auch ihre Teamkameradinnen Johanna Bethke und Lara Gerlieb kamen nicht zurecht und hatten Glück, dass es am Ende noch für Silber in der Mannschaftswertung reichte. Zweitbeste Wittenbergerin hier wurde auf Rang 5 Darja Holzwart, die für die Mannschaft jedoch nicht nominiert war.

In der Seniorenklasse gewann Klaus Beckendorf eine Bronzemedaille für die Elbestadt. In der Schülerklasse wurden keine Landesmeisterschaften – finden immer erst im Juni statt – ausgetragen, sondern nur ein Pokalwettkampf. Florian Nieß belegte bei den Schülern einen tollen zweiten Platz.

Zum Abschluss gab es noch ein Novum. Seit dem 1. Januar diesen Jahres gibt es einige neue Wettbewerbe, angeregt und beschlossen durch den Deutschen Schützenbund. Im Mix-Wettbewerb treten immer eine Juniorin und ein Junior gemeinsam an. Dann ging es an den Start der besten fünf Teams je Altersklasse (Junioren und Damen/Herren).

Die Wittenberger Schützengilde war mit zwei Juniorenteams vertreten. Als Erstes wurden in fünf Minuten drei mal fünf Schuss je Starter absolviert. Geschossen werden durfte immer nur nacheinander. Das heißt, erst wenn der erste Schütze seinen Schuss geschossen hatte, durfte der Partner seinen absolvieren und so weiter. Dann werden fünf Minuten recht knapp. Nach diesen Schüssen wird dann immer in 60 Sekunden je Starter ein Schuss abgegeben, ebenfalls nacheinander. So hat jeder maximal 30 Sekunden für seinen Schuss. Dann scheidet die jeweils schlechtere Mannschaft aus. Großer Jubel bei den Wittenbergern: Doppelsieg. Goldmedaille für Johanna Bethke und Nick Elfner und Silber für Lea-Sophie Krischowski und Alec Kohlhase.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen