zur Navigation springen

Sportlerumfrage : Doppelsieg für Leichtathleten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Prignitzer Sportler des Jahres 2016 in Perleberg gekürt / Leichtathletin Yvonne Loock wiederholt Vorjahreserfolg

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 05:53 Uhr

Das U12-Leichtathletikteam der LG Prignitz (Nachwuchsmannschaft), Reiterin Chantal Rose (RSG Pritzwalk/Nachwuchssportler), Leichtathletin Yvonne Loock (SSV Einheit Perleberg/Sportler), die Herren B des Prignitzer Keglerverbandes (Mannschaft) sowie Hartmut Kielhorn (Trainer/Übungsleiter/Funktionär) sind die Gewinner der Umfrage nach den Prignitzer Sportlern 2016. Den 2003 erstmals vergebenen Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhielt Manfred Genske, langjähriger Vorsitzender des Kreisreiterverbandes.

Die Ehrung der Gewinner und Platzierten fand am Freitagabend im Perleberger Hotel „Deutscher Kaiser“ statt. Die ursprünglich geplante Gala des Kreissportbundes Prignitz zu Ehren der verdienten Sportler, wie in den Vorjahren praktiziert, wurde aufgrund mangelnden Interesses, bedingt auch durch den ungünstigen Termin zum Ferienstart am 28. Januar, im Vorfeld abgesagt.

Der Zuspruch für die Umfrage ist nach wie vor ungebrochen. Das zeigen auch die nackten Zahlen. Insgesamt 5412 Stimmzettel, das waren noch einmal rund 900 mehr als 2015, flatterten in die Büros der beiden Prignitzer Lokalzeitungen und im Perleberger Studio von Antenne Brandenburg ein. Davon gingen allein 3096 beim „Prignitzer“ ein. Hier wurden satte 12182 Stimmen ausgezählt.

Zum zweiten Mal in Folge gewann Leichtathletin Yvonne Loock vom SSV Einheit Perleberg die Umfrage in der Kategorie Sportler/innen. Mit 1711 Stimmen siegte die Landesmeisterin im Halbmarathon und Gewinnerin zahlreicher Volksläufe diesmal vor Schwimmer Steffen Schmolke (942) vom SC Delphin Wittenberge und dem Pritzwalker Bodybuilder Ricardo Dankwart (820).

Und genau wie im vergangenen Jahr zeigte sich die zierliche Läuferin überrascht von ihrem Umfragesieg. „Die Konkurrenz ist ja nicht so übel gewesen. Ich freue mich natürlich über den ersten Platz, ganz doll sogar. Es ist noch mal eine Bestätigung für meine Erfolge“, so die Perlebergerin, die sich auch bei ihrem Mann Birger bedanken wollte. „Er unterstützt mich tatkräftig, organisiert bei Wettkämpfen die Unterkünfte und hält mir auch sonst den Rücken frei.“ Sicher auch in der Zeit der Vorbereitung auf den nächsten Höhepunkt. Am 9. April will Yvonne Loock, die nach eigenen Angaben bereits mit dem Training dafür begonnen hat, bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon starten. Dort hat sie sich die Verbesserung ihren erst 2016 aufgestellten Kreisrekordes (1:31:38 h) vorgenommen. „Ziel ist eine Zeit unter 1:30 Stunden“, so Loock.

Überrascht von ihrem Sieg waren auch die Herren B des Prignitzer Keglerverbandes, obwohl sie mit ihrem Vizemeistertitel bei den Deutschen Meisterschaften Bohle im vergangenen Jahr durchaus starke sportliche Meriten aufzuweisen hatten. Mit 1481 Stimmen verwiesen die Kegler die Tennisdamen Ü40 SV Empor/Grün-Rot Wittenberge (1403) und die Fußballer von Landesliga-Aufsteiger Pritzwalker FHV 03 (1356) auf die weiteren Podestplätze. „Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass die Fußballer ganz vorn landen. Fußball ist ja doch viel populärerer. Ich verstehe unseren ersten Platz aber als Auszeichnung für unsere Sportart.“

Als „Stimme des Nordens“ bezeichnete Frank Dannehl in seiner Laudatio Manfred Genske, den Kennern der Szenerie als oberster Reitrichter der Prignitz und für launige Moderationen bei Pferdesportveranstaltungen bekannt. Von April bis Oktober sei Genske fast nie zu Hause, sondern für seinen Sport unterwegs. „Reitet bloß erfolgreich weiter, dann kann auch ich weitermachen“, rief Manfred Genske der siegreichen Nachwuchssportlerin Chantal Rose von der RSG Pritzwalk zu. Die Springreiterin, amtierende Landesmeisterin in der Halle und im Freien, erhielt mit 2060 Stimmen die meisten aller Umfragekandidaten. Dahinter folgten Sportschützin Lea-Sophie Krischowski (SGi Wittenberge/1215) und Schwimmer Luc Nadolny (SC Delphin Wittenberge/ 794) schon mit deutlichem Abstand.

KSB-Geschäftsführerin Birka Eschrich war zufrieden, dass fast alle Nominierten gekommen waren. „Ziel des Kreissportbundes ist es aber, im kommenden Jahr wieder eine Gala auszurichten.“ Doch darüber müssen die Delegierten des Kreissporttages heute ab 18.30 Uhr im Perleberger Hotel „Stadt Magdeburg“ entscheiden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen