Ringen : Disziplin und Spaß im Camp

Aufmerksam hören diese beiden jungen Ringer den Erklärungen von Tino Gerloff zu.
1 von 2
Aufmerksam hören diese beiden jungen Ringer den Erklärungen von Tino Gerloff zu.

Trainingslager der Ringer des ESV Wittenberge mit 35 Teilnehmern

von
23. August 2016, 23:23 Uhr

Auf dem Gelände des ESV Wittenberge stehen Zelte, aus der kleinen Sporthalle dringen laute Kommandos nach draußen – seit Montag läuft das ESV- Ringer-Feriencamp. Knapp eine Woche trainieren hier 35 Kinder- und Jugendliche aus der Prignitz, Rostock, Warnemünde und Lübtheen und erleben auch ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm.

Gymnastik, Laufrunden, Ringen und dann von vorn: Die Betreuer, darunter die ESV-Trainer und -kampfrichter Lutz Böhm, Ingo Riek, Peter Speck und Tino Gerloff halten ihre Schützlinge auf Trab. Auf Disziplin wird großen Wert gelegt. Wer bei den Aufwärmrunden gern ein Schwätzchen hält, der ist mit mindestens zehn Liegestützen dabei. In Wiederholungsfall drohen dann gar deren 20. Auch Langschläfer haben es schwer. Wer den Frühsport schwänzt, darf ihn noch vor dem Training nachholen.

„Wir haben zwei Gruppen gebildet. Einmal die jungen Ringer die noch nicht so lange dabei sind und einmal die etwas älteren Sportler“, sagt ESV-Abteilungsleiter Artur Scherf. Der „Camp-Chef“ beobachtet das Treiben auf den beiden Matten. Eine davon hat der ESV erst vor kurzem erstanden. Sie lag noch Anfang Juli beim Deutschland-Grand Prix in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Scherf erfuhr, dass sie günstig abgegeben werden sollte und schlug nach Rücksprache mit seinen Vereinskollegen sofort zu.

Zurück ins Camp. Vormittags wird trainiert, am Nachmittag können die Kinder und Jugendlichen das Programm gestalten. Ein Besuch des Perleberger Tierparks oder im Kino gehören dazu. Und auch der gemeinsame Grillabend mit den Eltern zum Abschluss. „Dazu laden wir dann unsere Helfer vom Sparkassencup mit ein, wollen uns für ihre Unterstützung bedanken“, erzählt Artur Scherf. Bei so einem Camp ist einiges zu stemmen. Auch finanziell. Und so ist der ESV als Stützpunktverein der Aktion „Integration durch Sport“ froh, dass ihm der Sportjugend Brandenburg etwas unter die Arme greift.

Unter oder in die Arme greifen – das tun auch die Teilnehmer. Die Trainer haben Grifftechniken demonstriert. Die sollen angewendet werden. Nicht jedem gelingt das auf Anhieb. Aber die Mädchen und Jungen über verbissen. Damit sie es können. Spätestens beim Camp im kommenden Jahr. Auf der anderen Matte lernen die jüngeren Kämpfer spielerisch. Es geht darum, in einem Ringkampf einen Ball zu behaupten oder zu erobern. Genau beobachtet von Tino Gerloff und Celina Henke.

Das Training wird unterbrochen. Jolina hat Geburtstag. Sie wird neun Jahre. Ihre Familie ist gekommen und hat Kuchen mitgebracht. Schnell wird gratuliert und ein Erinnerungsfoto geschossen. Dann geht es weiter. Und aus der kleinen Sporthalle dringen wieder laute Kommandos nach draußen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen