Handball : Die Sensation nur knapp verpasst

Kreisspieler Sören Dieme erzielte gegen Oranienburg II sechs Treffer.
Kreisspieler Sören Dieme erzielte gegen Oranienburg II sechs Treffer.

Perleberger Handballer unterliegen Tabellenführer Oranienburger HC II mit 31:32

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
29. März 2015, 16:01 Uhr

Trotz einer starken Vorstellung haben die Handballer vom SV Blau/Weiß Perleberg am Samstag eine Überraschung nur denkbar knapp verpasst. Nach 60 aufregenden Minuten musste sich das Team von Trainer Jörg Domagala dem Spitzenreiter der Verbandsliga Nord, Oranienburger HC II, nur knapp mit 31:32 (15:15) geschlagen geben. Trotz der Niederlage verabschiedeten die Zuschauer in der Perleberger Rolandhalle das Heimteam zu Recht mit mit viel Applaus.

„Das war unser bestes Spiel in dieser Saison“, waren sich Sören Dieme und Toralf Hampel nach der Partie einig. „Heute hatten die Oranienburger das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Uns hat am Ende etwas die Kraft gefehlt. Wenn wir aber so die letzten drei Spiele bestreiten, werden wir die Klasse auch halten“, sind sich Hampel und Dieme sicher.

Angeführt von einem bärenstarken Torhüter Stephan Schubert und dem zehnfachen Torschützen Marcel Domagala boten die abstiegsbedrohten Gastgeber dem Tabellenführer von Beginn an ernsthaft Paroli. Mitte der ersten Halbzeit führten die Rolandstädter sogar mit drei Toren (11:8). Die anschließende Schwächephase der Blau/Weißen nutzten die Gäste dann aber konsequent mit einem sechs-Tore-Lauf (11:14). Doch die Domagala-Schützlinge rappelten sich noch einmal auf und glichen durch zwei Tore von Robert Neudmann bis zur Pause (15:15) aus.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start, konnten die beherzt mitspielenden und oft über die Kreismitte erfolgreichen Perleberger jedoch nicht abschütteln.

Vier Minuten vor der Schlusssirene brachte Michael Franke die Heimsieben sogar noch einmal in Front (28:27). Doch die Randberliner erwiesen sich in der Schlussphase als das an diesem Tag etwas cleverere Team und brachten ihren Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen