zur Navigation springen

Reitsport : Der Goldgräber von Griebow

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Plauer René Stuhr galoppierte von Sieg zu Sieg

Gerald Tuppat (PSV Am Meynbach) trabte mit seinen vier Lewitzern am Wochenende im mecklenburgischen Griebow zu Füßen der Ruhner Berge im Dressurviereck zum Sieg. Im Kegelfahren wurde es Platz drei, im Gelände landete er nur knapp geschlagen auf Platz zwei.

René Stuhr (RFV Plau am See) jedoch war der überragende Fahrer beim „Ruhner Berg Cup“. Vier goldene Schleifen für die Siege mit dem Zwei- und mit dem Vierspänner sowohl beim Hindernis- als auch beim Geländefahren nahm der Mecklenburger nach Hause. Stuhr belegte auch den dritten Platz mit seinen vier „Rössern“ in der Dressur.

Dank dieses hervorragenden Ergebnisse sicherte sich Stuhr außerdem die Siege in Ruhner Berg Cup bei den Zweispännern, aber auch bei den Vierspännern und damit zusammen einen „Geld-Lohn“ von insgesamt 500 Euro. Dazu kamen noch die Ehrenpreise wie Futtersäcke oder Wurst und Schinken. Darüber freuten sich auch die anderen Sieger und Platzierten, denn alle wurden durch den Cheforganisator Karl-Heinz Bahr bedacht. So ging auch die Nachwuchsfahrerin Silja Schörfke, ebenfalls vom PSV Am Meynbach, zweimal mit Ehrenpreisen auf die Ehrenrunde.

Dem widrigen Herbstwetter mit viel Regen trotzten nicht nur die „wasserfesten“ Fahrerinnen und Fahrer sondern auch die Dressurreiter des Vereins. „Leider fiel unsere Generalprobe zur Quadrille schon aus. Wir kannten weder die Kostüme noch die neue Musik, denn die Musiker aus Muggerkuhl sprangen kurzfristig ein. Und dann noch der Dauerregen. Aber es hat alles bestens geklappt“, freute sich die Quadrillen-Reiterin Kati Schmolke aus Perleberg über die gelungene Show. Die Dressurreiter treten traditionell in der Mittagspause auf.

Insgesamt 24 Gespanne absolvierten die Prüfungen im Dressurviereck, beim Kegelfahren und im Gelände. Der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Bahr war enttäuscht über das Wetter, aber dennoch zufrieden, dass alles unfallfrei verlief und dank der vielen fleißigen Helfer der 7. Griebower Fahrertag trotz des Dauerregens nicht abgesagt werden musste.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen