zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

23. November 2017 | 03:10 Uhr

Fussball : Den Sack nicht zugemacht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger ärgern sich nach 1:1 gegen Hansa Wittstock über mangelnde Chancenverwertung

von
erstellt am 30.Okt.2017 | 06:40 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat am Samstag im Derby der Fußball-Landesliga Nord gegen den FK Hansa Wittstock einen fast sicher geglaubten Heimsieg noch verspielt. Beim 1:1 (1:0) brachte Lewin Neukirch die Gastgeber in der 42. Minute in Front, doch dem ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflaufenden Aufsteiger gelang durch Tom Techen in der Nachspielzeit der Ausgleich (90.+2).

Während Hansa-Coach Jörg Lutter mit dem Punkt „gut leben“ konnte, schüttelte Einheit-Angreifer Björn Bauersfeld nach den 95 umkämpften Spielminuten fassungslos den Kopf. „Das ist ganz bitter. Schon in der ersten Halbzeit waren wir klar besser, müssen 2:0 führen“, erklärte der Routinier. „Wir waren in der zweiten Halbzeit dann am Drücker, hatten klare Chancen und müssen das zweite Tor machen. Dann gewinnst du dieses Ding auch. So ist es für uns eine gefühlte Niederlage.“

In die gleiche Kerbe schlug Einheit-Coach André Schutta. „Wittstock legt mit dem Wind im Rücken gut los. Wir arbeiten uns da gut raus, machen vor der Pause das 1:0 und kurz danach hält Kevin (Torster – Anmerkung d. Aut.) auch noch einen Elfmeter. In der zweiten Hälfte haben wir eine Chance nach der anderen, nutzen die aber nicht. Am Ende haben wir dann um den Ausgleich fast gebettelt“, resümiert der enttäuschte Einheit-Coach.

Was die Gastgeber vor 160 Zuschauern im Jahnsportpark mit dem Wind im Rücken an Möglichkeiten in Halbzeit zwei ungenutzt ließen, war schon zum Haareraufen. Vor allem Martin Behrend hatte das Pech gepachtet. Den ersten Versuch hielt Keeper Tobias Radon (49.), der nächste ging knapp vorbei (55.). Die dritte Möglichkeit klärte Hansas Maik Schmidt kurz vor der Torlinie (61.). Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber aber auch Glück, dass Ansumana Ceesay nur das Außennetz (52.) und Tom Techen mit einem Freistoß nur die Latte (59.) des Einheit-Tores trafen. Doch nachdem der auf der rechten Seite durchstartende Lewin Neukirch mit seinem Lupfer am Pfosten scheiterte (72.), war es mit der Dominanz der Gastgeber vorbei.

So witterte Hansa in den Schlussminuten seine Chance. Nachdem ein Schmidt Treffer wegen Abseits keine Anerkennung fand (87.), zirkelte Techen einen Freistoß zum 1:1 in die Maschen. Und kurz darauf vergab Schmidt sogar freistehend die Chance auf den Sieg für die Gäste. „Das wäre des Guten aber ein Stück zu viel gewesen. Das 1:1 geht für beide Seiten schon in Ordnung“, so Wittstocks Coach abschließend. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen