Schwimmen : Delphine auf Medaillenjagd

img_0882

Wittenberger holen bei 42. Internationalem Weihnachtsschwimmen in Kiel 47 Mal Edelmetall

von
20. Dezember 2017, 07:00 Uhr

Gleich 47 Medaillen fischten die 26 Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Delphin Wittenberge am vergangenen Wochenende beim 42. Internationalen Weihnachtsschwimmen des SV Wiking in Kiel aus dem Becken der Uni-Schwimmhalle. Bei der Großveranstaltung für Jugend, Junioren und Masters gingen 54 Vereine aus sieben Nationen mit 670 Teilnehmern an die zwei kräftezehrenden Wettkampftage.

Erfolgreichste Schwimmerin des SC Delphin war Lea Altenburg, die bei sieben Starts sechs Gold- und eine Silbermedaille holte und insgesamt sechs neue Vereinsrekorde aufstellte. Eine ganz besondere Leistung lieferte Sarah Michelle Golz, die eine Silbermedaille über die 1500m Freistil einheimste und damit in die Vereinsgeschichte eingeht. Sie ist das erste SCDW-Mädchen, das sich im Wettkampf an diese Langstrecke wagte und nun den Vereinsrekord hält. Zu Gold schwammen auch Lea Fürstenberg und Tamias Schöne. Lea siegte über 100 und 200m Rücken und erzielte bei ihren sechs Starts zwei neue Vereinsrekorde. Tamias erkämpfte sich das oberste Treppchen über 100m Lagen, 100m Freistil und 50m Rücken. Eine Goldmedaille sicherten sich auch Jannis Stolz (100m Rücken), Klara Völzer (200m Rücken), Jannis Schöne (50m Rücken) und Carlo Wolf (200m Lagen). Bei Caren Wolf reichte über die 400m Lagen nicht nur zu einem dritten Platz, sondern auch zum Vereinsrekord in dieser Disziplin. Das sind allesamt hervorragende Leistungen im internationalen Vergleich.

Als jüngster Wettkampfteilnehmer des SC Delphin ging Paul Hamann (2009) an den Start. Es war sein erster Auswärtswettkampf, den er souverän meisterte. Lennis Nadolny, Julia Eggert und Wilhelm Stelter schwammen ebenfalls auf ungewohntem Terrain und konnten ihre Leistungen bestätigen. Das SCDW-Küken, Samira Natsulas, sicherte sich Bronze über 200m Rücken. Neuzugang August Hannes Frahm bestätigte seine guten Leistungen mit zwei Silbermedaillen über 50m Freistil und 100m Rücken.

Im Jahrgang 2005 starteten Marlon Hamel und Kim Zoll. Marlon erweitert seine Sammlung um fünf silberne Medaillen. Kim kämpfte gegen harte Konkurrenz, konnte ihre Leistungen verbessern und schwamm tolle 200m Rücken. Mit Silbermetall für 100m Rücken geschmückt, kehrte Jill Brauer zurück. Für Marie Elisabeth Barfuß reichte es nicht aufs Treppchen, sie bestätigte aber ihre bisher gezeigten Leistungen. Vierte Plätze sicherten sich Mathis Gleiniger (50 und 100m Rücken), Carl Stelter (400m Freistil), Marvin Louis Hanisch (50m Rücken), Vincent Luca Heider und Robin Stolz. Hannes Reinhardt startete in fünf Disziplinen und erreichte hier einstellige Platzierungen. Bernd Wolf aus der SCDW-Mastergruppe gewann Silber über 50m Freistil und Bronze über 50m Brust.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen