Handball : „Das wird sicher ein heißer Tanz“

Martin Hückel (l.) und Co-Trainer Detlef Bebber.
Foto:
1 von 1
Martin Hückel (l.) und Co-Trainer Detlef Bebber.

Spielertrainer Martin Hückel vom Handball-Brandenburgligisten PHC Wittenberge vor dem Spiel beim MTV 1860 Altlandsberg II im Interview

von
07. November 2014, 10:08 Uhr

Für die Handballer des PHC Wittenberge geht es am Sonntag im Spiel der Brandenburgliga beim MTV 1860 Altlandsberg II wieder um wichtige Meisterschaftspunkte. Vor der Abreise sprach Prignitzer-Mitarbeiter Torsten Gottschalk mit PHC-Spielertrainer Martin Hückel.

Martin, die Hälfte der Hinrunde ist gelaufen. Mit 5:5 Punkten steht der PHC auf Platz sieben. Zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden?

Martin Hückel: Am Anfang war es noch etwas holprig, nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Gegen Oberhavel lief es dann ganz gut, zuletzt gegen Schlaubetal haben wir uns aber wieder schwer getan. Vor allem in der Abwehr haben wir nicht die hundertprozentige Bereitschaft, wie ich sie immer fordere, gezeigt. Die nächsten Spiele werden richtungweisend. Bis zum Ende des Jahres wollen wir aber noch ein paar Punkte holen. Der Blick richtet sich eher nach oben, als nach unten.

Warum schießt ihr Spitzenreiter Oberhavel aus der Halle, tut euch gegen vermeintlich schwächere Teams wie Schlaubetal aber oft schwer?

Es klingt komisch, aber irgentwie passen wir uns dem Gegner an. Gerade gegen die vermeintlich schwächeren Teams ist die Körperspannung nicht so da. Gegen Oberhavel ist uns das gut gelungen, gegen Schlaubetal war die Abwehrleistung fast eine glatte Sechs. Gerade wenn es in der Abwehr nicht so läuft, steht das Spiel auf des Messers Schneide. So wie letzte Woche.

Klarer Sieg gegen den Spitzenreiter, haarscharf am Punktverlust gegen den Tabellenletzten vorbei geschrammt. Ist das ein Zeichen für die Ausgeglichenheit der Brandenburgliga?

Die Liga ist mehr als ausgeglichen. Bisher kam ja keiner ungeschoren davon. Alle haben schon mindestens zwei Minuspunkte auf dem Konto. Du fährst nirgendwo mehr hin und sagst dir, hier holst du locker die Punkte. Ich bin echt gespannt, wer in dieser Saison am Ende Erster wird.

Wie schätzen sie den kommenden Gegner Altlandsberg, der zuletzt ja mit dem Sieg beim HC Spreewald aufhorchen ließ und mit 7:3 Punkten derzeit Tabellenvierter ist, ein?

Altlandsberg kenne ich nicht so. Ich habe mir aber mal deren Ergebnisse angesehen. Die haben gegen alle oben stehenden Mannschaften ja schon gespielt und dabei recht gut ausgesehen. So viel ich weiß, haben sie vier neue Spieler dazu bekommen und trainieren dreimal in der Woche, wir ja nur einmal. Ich denke, das wird sicher ein heißer Tanz und die Tagesform mehr oder weniger entscheiden. Für uns wäre es natürlich super, wenn wir gewinnen könnten.

Wie sieht es personell beim PHC für das Spiel in Altlandsberg aus?

Eigentlich sind bei uns alle Mann da. Hinter dem Einsatz von Martin Giske, der ja Probleme mit dem Arm hat, steht noch ein Fragezeichen. Auch bei Marc Köhring, der zuletzt in unserer Zweiten mitgespielt hat um zu sehen, wie es mit seiner Schulter geht. Bei ihm ist es wohl wieder schlimmer geworden. Da muss man abwarten. Mit dabei sein wird in Altlandsberg auch wieder Torwart Rene Jahns.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen