zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

24. November 2017 | 01:24 Uhr

Das Loch schnell stopfen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Das Loch, das Swen Bober auf der sportlichen Kommandobrücke beim FSV Veritas Wittenberge/Breese hinterlässt, ist riesig. Mit Visionen und Zielen trat er sein Amt vor vier Jahren an. Auch wenn der angestrebte Landesliga-Aufstieg noch nicht gelang – es hat sehr viel Spaß gemacht, diesen Coach, seinen Co und die Mannschaft auf ihrem Weg zu begleiten.

Swen Bober ist ein emotionaler Mensch, ehrgeizig, bodenständig und offen. Er hat seine Jungs nicht nur sportlich voran gebracht, sondern ihnen auch Werte vermittelt. Die Spieler zahlten es zurück. Beide Seiten gingen für- und miteinander durch dick und dünn.

Das ist jetzt vorbei. Ausbildung, einen neuen Reizpunkt setzen oder die andauernde Nörgelei von außen – das sind wohl die Gründe für den Rücktritt. Es wird weitergehen. Eines Tages – so hoffe ich – wieder mit Swen Bober. Jetzt müssen aber alle an einem Strang ziehen und erstmal schnell das große Loch stopfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen