Bohlekegeln : Das Jubiläum sportlich gekrönt

Itzehoes Petra Zipkat machte im Leistungsvergleich mit den Herren um Seedorfs Jens Dreßler (r.) eine gute Figur.
2 von 2
Itzehoes Petra Zipkat machte im Leistungsvergleich mit den Herren um Seedorfs Jens Dreßler (r.) eine gute Figur.

Mannschaften des Gastgebers machen Sieg beim international besetzten Pokalturnier „100 Jahre Kegelsport in Seedorf“ unter sich aus

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
01. Juli 2019, 01:52 Uhr

Als die Anzeigetafel auf der Seedorfer Bundeskegelbahn mal wieder zur Lichtorgel wird, weil erneut alle neun Kegel zum erliegen kommen, ballt Hans Fulczynski nur kurz die Faust. Ein kurzes Lächeln huscht über sein Gesicht, während im Vorraum die Fans und Mitspieler noch den „Bunkertreffer“ abfeiern. Wenig später schnappt sich der Bundesligaspieler des SV Löcknitzstrand Seedorf von 1919 die nächste Kugel, bleibt konzentriert und schiebt sie erneut zielgerichtet über die gekehlte Bohlebahn. Am Ende stehen für den 30-Jährigen starke 772 Holz in der Ergebnisliste. Bei 100 Würfen.

Hans Fulczynskis Resultat bedeutet beim international besetzten Pokalturnier im Rahmen der Jubiläumsfestwoche „100 Jahre Kegelsport in Seedorf“ letztendlich den Tagesbestwert. Denn an der Vorgabe des relativ früh Startenden bissen sich die nachfolgenden Spieler am Samstag vergeblich die Zähne aus. „Über mein Ergebnis habe ich mich sehr gefreut. Gerechnet habe ich damit allerdings nicht“, erzählt Fulczynski und erklärt: „Seit März habe ich in Seedorf und auf Bohle überhaupt keine Kugel mehr geschoben.“

Dass sein lange die Gesamtführung innehabendes Team vom SVL Seedorf III am Ende des langen Turniertages nicht den Siegerpokal überreicht bekam und „nur“ Zweiter wurde, nahm er gelassen. „Alle haben das Maximum herausgeholt.“ Spielverderber war Frank Wilke vom zweiten Seedorfer Team. Der Kapitän der Bundesligamannschaft schob mit 767 Holz ebenfalls ein starkes Ergebnis und nahm Fulczynskis Teamkollegen Uwe Niemann (723) noch satte 44 Holz ab. Somit gewann das Quartett von Seedorf II mit glatten 3000 Holz das Turnier knapp vor Seedorf III (2993) und dem ersten Team des Gastgebers (2967) um den mit 768 Holz das zweitbeste Tagesergebnis schiebenden Norbert Witzel. Dahinter folgten die Gäste vom VISK Itzehoe II (2839), BBC 91 Neuruppin (2936), Itzehoe I (2845) und Lübtheener SV Concordia (2830). Die beiden polnischen Teams vom Tkkf Sokol Srem landeten mit 2743 und 2731 Holz auf den Rängen acht und neun.

Die Tatsache, dass die Besetzung der drei Seedorfer Teams ausgelost wurde, fand Hans Fulczynski gut. „Sonst wäre es ja ein ungleicher Kampf geworden. So hat das Turnier Spannung geboten und war, wenn man die Ergebnisse der Tagesbesten betrachtet, sehr hochklassig.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen