Reitsport : CSI nächstes Jahr mit Dressur

Maren Hoffmann (Jumping Arena Gadow) gelang auf Goldquelle mit Rang elf beim abschließenden internationalen S-Springen in Neustadt ein hervorragendes Abschneiden.
1 von 2
Maren Hoffmann (Jumping Arena Gadow) gelang auf Goldquelle mit Rang elf beim abschließenden internationalen S-Springen in Neustadt ein hervorragendes Abschneiden.

Turnierveranstalter Herbert Ulonska sieht dafür optimale Bedingungen

von
13. Januar 2020, 13:48 Uhr

Mit einem hervorragenden 11. Platz im Großen Preis des Landes Brandenburg bei CSI Neustadt (Dosse) krönte Maren Hoffmann (Jumping Arena Gadow) mit der elfjährigen Stute Goldquelle ihren Start beim Jubiläumsturnier. Nicht nur als einzige Reiterin aus Brandenburg sondern als einzige aller Starter aus den neuen Bundesländern erreichte die 18-jährige Soldatin das Stechen. Lediglich elf der fast 70 Starter blieben in der Springprüfung Klasse S auf Drei-Sterne-Niveau fehlerfrei. Der Sieg ging an Patrick Stühlmeyer, Bereiter im Stall Schockemöhle, mit dem elfjährigen Hengst Varihoka Du Temple.

Aufgeregt musste ihr Trainer Robert Bruhns am Rande des Parcours zusehen. Bruhns selbst verpasste das Finale, nahm aber in den Youngsterprüfungen mehrere Schleifen mit in die Prignitz. Hoffmann gehörte neben Isabelle Grandke zur siegreichen Mannschaft Berlin-Brandenburg in der Junior-Future-Tour. Grandke trainiert inzwischen ebenso bei Bruhns und startet für den Prignitzer Reitverein Jumping Arena Gadow. „Gefühlt habe ich national mehr Erfolg hier in Neustadt als international. Aber ich werde jetzt etwas anders reiten, ich weiß jetzt, was ich anders machen muss“, sagt die junge Reiterin, die seit November in der Uniform der Luftwaffe startet.

Erfolgreich unterwegs war auch Nachwuchsreiterin Emely Bergemann (RFV Putlitz), die sich am Samstag nochmals in der Bronze-Amateur-Tour platzieren konnte. Das gelang auch Sophia Geistlinger vom RV Beestwind/Schönebeck mit einem Sieg am Sonntag in der Gold-Amateur-Tour. Mit drei goldenen Schleifen und weiteren drei Platzierungen mit Tabita und Quemoy KT in den Amateurtouren kam Saskia Ohrmung zurück in die Prignitz. Auch sie startet inzwischen für die Jumping Arena Gadow.

Mehr als 10 000 Zuschauer verfolgten an fünf Turniertagen erstklassigen Springsport. Nach 20 Jahren hält Turnierveranstalter Herbert Ulonska den Zeitpunktfür gut, auch die Dressur in das Turnier einzubinden. „Mit Blick auf die Verbindungen zwischen Neustadt und Isabell Werth ist diese Maßnahme fast schon überfällig. Dafür können wir die optimalen Bedingungen auf dem Gestütsgelände nutzen, die Prüfungen in der T-Halle durchführen und am Sonnabend eine Kür in die Graf-von-Lindenauhalle einbinden“, kündigte Ulonska die sportliche Veränderung an. Im nächsten Jahr wird das CSI Neustadt (Dosse) vom 27. bis 31. Januar stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen