Handball : Blau-Weiß beendet die Negativserie

img_0952

Perleberger Handballer landen gegen Müncheberg/Buckow ersten Saisonsieg

von
30. November 2014, 15:12 Uhr

Der Knoten ist geplatzt: Nach zuvor acht vergeblichen Anläufen gelang den Handballern vom SV Blau/Weiß Perleberg in der Verbandsliga Nord endlich der ersehnte Saisonsieg. Und der fiel deutlich aus. Mit 42:29 (17:14) Toren schoss das Tabellenschlusslicht die Gäste vom HSV Müncheberg/Buckow förmlich aus der Rolandhalle. Mit nun 3:15 Punkten rückten die Perleberger bis auf einen Punkt an die Müncheberger heran. „Ich hatte von Beginn an nie das Gefühl, dass es mit dem Sieg nicht klappt“, war Blau/Weiß-Coach Jörg Domagala hochzufrieden.

Die Gastgeber gingen schnell mit 2:0 in Front und verwalteten die Führung bis zur Halbzeit (17:14), ohne bis dahin zu glänzen. „Da haben wir uns dem, in seinen spielerischen Mitteln doch begrenzten, Gegner zu sehr angepasst“, fand Routinier Mirko Großer.

Im zweiten Abschnitt zündeten die Gastgeber aber den Turbo. Vor allem Toralf Hampel, am Ende mit elf Toren treffsicherster Schütze bei den Gastgebern, war von den Märkisch-Oderländern nicht zu stoppen. „Toralf hat Müncheberg fast im Alleingang abgeschossen“, freute sich Domagala über die gute Vorstellung des 23-Jährigen. Beim Stand von 26:16 – Hampel versenkte den Ball nach einem Siebenmeter im Nachwurf – führten die Blau/Weißen erstmals mit zehn Toren. Danach durfte sich fast jeder Perleberger in die Torschützenliste. Marcel Domagala gelang gegen nun völlig überforderte Gäste das 30., Gordon Wudke das 40. Tor für das Heimteam.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen