Fussball : Bilanz soll Einheit Mut machen

Auf gelungene Kombinationen hoffen Veit Gerigk (r., hier gegen Wittstock), Björn Bauersfeld (l.) und Einheit Perleberg im morgigen Heimspiel gegen Babelsberg 03 II.
Auf gelungene Kombinationen hoffen Veit Gerigk (r., hier gegen Wittstock), Björn Bauersfeld (l.) und Einheit Perleberg im morgigen Heimspiel gegen Babelsberg 03 II.

Landesligist Perleberg mit guten Erinnerungen an morgigen Gegner Babelsberg 03 II

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
16. November 2017, 22:32 Uhr

Nach dem Pokal-Wochenende geht es für die Prignitzer Fußballer auf Landesebene jetzt wieder um Punkte in den Ligen. Und die werden in einigen Fällen nicht leicht zu holen sein. Denn die Spitzenreiter der Landesliga Nord, Blau-Weiß Petershagen/ Eggersdorf (beim Pritzwalker FHV), und der Landesklasse West, Lokomotive Potsdam (bei Rot-Weiß Gülitz), sind im Kreis zu Gast. Außerdem empfängt Einheit Perleberg den SV Babelsberg 03 II. Auf Reisen gehen Veritas Wittenberge/Breese (zur SG Bornim) und Wacker Meyenburg (bei Lok Brandenburg). Der Anpfiff erfolgt überall um 13 Uhr.


Landesliga Nord

SSV Einheit Perleberg – SV Babelsberg 03 II. Die Perleberger hoffen sehnlichst auf ein Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten. Das letzte dieser Art liegt zwei Monate zurück. Das 5:2 in Michendorf Mitte September krönte seinerzeit den guten Einheit-Saisonstart mit zehn Punkten aus vier Partien. Seitdem kamen aus sechs Begegnungen nur noch zwei magere Zähler auf das Konto hinzu. „Wir wollen und müssen endlich mal wieder gewinnen. Gegen Babelsberg haben wir zuhause immer gut ausgesehen, das sollte uns Mut machen. Nur Tore müssen wir schießen“, sagte Einheit-Trainer André Schutta.

Die Babelsberger Regionalligareserve holte erst vier Punkte. In der vergangenen Spielzeit blieben die Zähler in der Prignitz. 4:3 und 6:0 hieß es da für den SSV Einheit.

Pritzwalker FHV 03 – Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf. Die Gastgeber haben in der Dinnebier Arena gegen den Tabellenführer absolut nichts zu verlieren. Es spricht alles gegen die Pritzwalker. So die Heimbilanz – der FHV ist vor den eigenen Fans noch sieglos – und die Stärke des noch ungeschlagenen Gegners, der momentan die beste Abwehr (drei Gegentore) und den erfolgreichsten Angriff (24 Treffer) der Liga stellt. Aber: In der Spielzeit 2016/17 sammelten die Pritzwalker mit dem 1:1 auswärts und dem 3:0 zu Hause immerhin vier Punkte gegen Petershagen/Eggersdorf.


Landesklasse West

Rot-Weiß Gülitz – ESV Lokomotive Potsdam. Nach der Pokalüberraschung gegen Kyritz gehen die Gülitzer selbstbewusst in das Duell gegen die Potsdamer. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Juni endete übrigens – wie zuletzt die Cup-Partie – mit 5:4 für die Rot-Weißen. So oder so – der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt wird gewarnt sein.

SG Bornin – FSV Veritas Wittenberge/Breese. Der Veritas-Elf würde ein Sieg in Bornim gut tun. Denn in der dicht gedrängten zweiten Tabellenhälfte der Liga – Platz sechs und die Rote Laterne auf Rang 16 trennen nur fünf Punkte – ist jeder Zähler wichtig. Nach dem unglücklichen Pokal-Aus gegen Lindow können sich die Wittenberger jetzt komplett auf die Liga konzentrieren.

SG Lok Brandenburg _ Meyenburger SV Wacker. Eine schwere Aufgabe für die Meyenburger. Gastgeber Lok kam zuletzt in Schwung, gewann seine letzten drei Punktspiele.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen