zur Navigation springen

Fussball : Bewegte Saison endet auf Rang 7

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Trainerwechsel, mehrere Veränderungen im Spielerkader, beste Abwehr der Liga – der Pritzwalker FHV 03 hat 2014/15 einiges erlebt

von
erstellt am 17.Jul.2015 | 08:35 Uhr

Die Abschlusstabelle der Fußball-Landesklasse West 2014/15 führt den Pritzwalker FHV 03 mit 48 Punkten auf Rang sieben. Ein solider Mittelfeldplatz mit Blickkontakt zum Tabellendritten Veritas Wittenberge/Breese (53 Zähler) und weit weg von den Abstiegsplätzen.

Dabei ging es während der Saison mitunter sehr wechselhaft zu. Zu Beginn der ersten Halbserie gab es ein ständiges auf und ab. Nach einer kleinen Serie von drei Siegen in Folgen schien es für das Team von Trainer Jürgen Beinio endgültig in Richtung Spitzengruppe zu gehen. Doch in den folgenden Partien bis Weihnachten erzielten die Pritzwalker kein Tor mehr und holten nur noch einen Punkt.

In der Pause ging es dann abseits des Rasens rund. Jürgen Beinio wollte aus persönlichen Gründen kürzer treten und übergab das Amt an seinen bisherigen Co-Trainer Marko Bruhn. Der erkennt bei 15 Treffern in 13 Partien (es standen noch zwei Nachholspiele aus): „Das Spiel nach vorn ist unser Schwachpunkt.“ Doch personelle Verstärkungen in der Offensive gab es keine. Im Gegenteil. Die Offensivkräfte Sebastian Busse und Patrick Raczkowski kehrten dem FHV den Rücken. Nur gut, dass die Pritzwalker mit zu diesem Zeitpunkt erst 13 Gegentreffern über eine stabile Abwehr verfügen.

Verstärkungen gibt es dann doch noch. Mit Mario Dimitrov, Viktor Mateev, Filip Mateev und Yulian Vladimirov kamen vier bulgarische Akteure, die in Deutschland eine Berufsausbildung machen sollen, zum Team. Auch auf der Verletztenliste gab es Neuigkeiten. Jonas Ben Cadi fand langsam wieder den Anschluss. Dagegen fehlte Torjäger Ronny Wölfel weiterhin.

Die Pritzwalker starteten mit einem 1:2 im Nachholspiel gegen Nauen in die zweite Halbserie. Danach verloren sie aber bis zum Saisonende nur noch beim späteren Staffelsieger BSC Rathenow (2:3) und beim Zweiten Fortuna Babelsberg (1:4). Eine bessere Abschlussplatzierung verhinderten die sechs Unentschieden. Dennoch war es ein sichtbarer Aufschwung. Vor allem die drei Siege in drei Spielen in der Osterwoche mit 11:0 Toren beeindruckten. Dazwischen lag das Pokal-Aus im Viertelfinale mit 0:1 beim FSV Veritas.

In der Liga stellten die Pritzwalker die beste Abwehr. Vorn wurden es dann doch noch 48 Treffer. Die erfolgreichsten Torschützen waren Tony Schulz (11), Sylvio Münch (8), Robert Vogt und Normann Will (je 5). Die restlichen 19 Tore verteilen sich auf zehn Schützen.

In die Saison 2015/16 gehen die FHVer mit vier neuen Spielern. Zur Mannschaft von Trainer Marko Bruhn, der von Co-Trainer Stefan Knodel und Betreuer Brian Röhl unterstützt wird, stoßen Eric Roskot (Rot-Weiß Kyritz), Christopher Blohm (SV Garz/ Hoppenrade), Jan Meier und Johannes Rusch (beide eigene A-Junioren). Die Pritzwalker verlassen hat dagegen Mittelfeldspieler Mathias Altenburg. Er wechselte zum FK Hansa Wittstock.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen