Leichtathletik : Ben Jaeger holt Medaillensatz

Die Prignitzer Bronze-Staffel über die 4x50 Meter mit Noah Irmen, Ben Jaeger, Laurens Kraft und Henry Quirling (v. l.).
Die Prignitzer Bronze-Staffel über die 4x50 Meter mit Noah Irmen, Ben Jaeger, Laurens Kraft und Henry Quirling (v. l.).

Karstädter Sportler gewinnt Gold, Silber und Bronze

von
09. März 2020, 05:25 Uhr

Bei den Landesmeisterschaften der zehn- bis 13-jährigen Leichtathleten in Potsdam waren – wie schon bei den Mehrkampftitelkämpfen im Februar – die Jungen der Altersklasse 10/11 besonders erfolgreich. Allen voran Ben Jaeger, der einen kompletten Medaillensatz mit in die Prignitz nehmen durfte.

Dabei sah es vor seinem sechsten und letzten Durchgang im Weitsprung noch nicht danach aus. Die 4m-Marke war noch nicht gefallen und der Zehnjährige lag auf dem 4. Platz. Trainer Axel Richert fand jedoch die richtigen Worte und Anfeuerungsrufe, die Ben auf eine neue persönliche Bestleistung von 4,25m und zum Landestitel fliegen ließen. Auch im 50m-Sprint verbesserte sich der Karstädter auf 7,86 sek. und erreichte den Silberrang.

Gemeinsam mit Noah Irmen, Henry Quirling und Laurens Kraft holte Jaeger dann in der 4x50m-Staffel die Bronzemedaille. Für eine Staffel, die in der Altersklasse 10/11 startet und fast ausschließlich aus Zehnjährigen besteht, ein bemerkenswertes Ergebnis, was für die Zukunft hoffen lässt.

Luft nach oben für zukünftige 800m-Rennen zeigte auch Henry Quirling (M10). Obwohl er seine Bestleistung aus Cottbus nochmal deutlich um fünf Sekunden auf 2:49,25 Minuten steigerte, lief er diese Zeit in einer Leichtigkeit, die auf noch schnellere Rennen hoffen lässt. In der Endabrechnung landete Henry Quirling auf einem hervorragenden 4. Platz.

In der Altersklasse 12/13 männlich waren für die Prignitz die zwölfjährigen Philipp Dietrich und Mattis Scheltz im Kugelstoßen und im 60m-Hürdensprint erfolgreich. Beide Jungen freuten sich im Hürdenfinale über Platz 5 und 7. Im Kugelstoßen war die Reihenfolge umgekehrt. Mattis sicherte sich mit 7,69m die Bronzemedaille, lag knapp vor Philipp. Nach einer sehr positiven Leistungsentwicklung beider Sportler im Jahr 2019 ein optimaler Start in das neue Wettkampfjahr.

Beim ein Jahr älteren Daniel Riedner waren Vorlauf- und Endlaufzeit wieder schneller als seine Rennen im vergangenen Jahr. Besonders hervorzuheben ist seine Vorlaufzeit von 9,79s über die 60m-Hürden. Im Finale war er einen Tick langsamer, wurde aber trotzdem mit sehr deutlichem Abstand Landesmeister. Im Weitsprung lief es für den Perleberger nicht ganz so rund: 4,76m bedeuteten Bronze.

Bei den Mädchen gab es für die Prignitzerinnen leider keine Medaillen. Aber bei den großen Starterfeldern mit bis zu 60 Athletinnen sind auch Plätze in den Top 20 für Trainer und Sportler positiv zu bewerten. Drei Top-8-Platzierungen wurden erreicht: Die Wittenbergerin Sara Räuschel (W11) lief in einem engen Finale im 50 Meter-Sprint mit drei Hundertstelsekunden hinter Platz 3 auf Rang sechs. Über die 60 Meter-Hürden sprinteten Julia Räuschel (W12) und Amelie Dillo (W13) im Finale auf die Plätze 6 und 5.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen