zur Navigation springen

Blau-weiss perleberg : Begeisternde Handballfeste

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Aktionen des Perleberger Jubiläums beginnen in einer Woche

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 22:40 Uhr

Heute in einer Woche ist es soweit: Die Aktionen zu 70 Jahre Handball Perleberg beginnen. Und das gleich mit einem Höhepunkt: Am kommenden Samstag erwarten die Herren des SV Blau-Weiß um 19 Uhr in der Rolandhalle die U23 des HSV Handball – gerade in die 3. Liga aufgestiegen – zu einem Freundschaftsspiel.

Handball mit Event-Charakter gab es in der Rolandhalle schon des öfteren. Und wurde von Perlebergern und Prignitzern gut angenommen. Dank der guten Beziehungen von Wolfgang Heil, der als Spieler, Trainer und Schiedsrichter beim SV Blau-Weiß aktiv war, gab es in der Rolandstadt eine Reihe von freundschaftlichen Vergleichen gegen höherklassige Teams.

Los ging es im August 2005. Zunächst standen sich der damalige Zweitligist Post Schwerin und der LHC Cottbus gegenüber. Die Schweriner siegten 30:28. Einen Tag später versuchten es dann die Spieler des SV Blau-Weiß gegen die Cottbuser, mussten sich aber dem Regionalligisten aus der Lausitz mit 13:34 geschlagen geben.

Zwölf Monate später folgte der nächste Streich. Zweitligist SC Magdeburg II gab seiner Visitenkarte in der Rolandhalle ab. Der Bundesliga-Nachwuchs überzeugte die rund 300 Zuschauer beim 44:18 (20:7)-Sieg.

Es folgte dann der wohl bis heute vorläufige Höhepunkt. Ende Dezember 2007 präsentierten Wolfgang Heil und das Organisatorenteam den Fans als nachträgliches Weihnachtsgeschenk den Auftritt der Nationalmannschaft von Australien. Gegner des WM-Teilnehmers 2007 in Deutschland war eine Prignitz-Auswahl. Rund 800 Zuschauer in der restlos ausverkauften Rolandhalle erlebten ein Spektakel. Jörg Domagala, der zusammen mit Detlef Bebber die Prignitz-Auswahl coachte, gab während der Partie ein Live-Interview für das RBB-Fernsehen. Die Fans feierten jeden Prignitzer Treffer beim 16:36 gegen das Team von fünften Kontinent. Australiens Trainer Morten Fjeldstad lobte die überwältigende Atmosphäre in der Halle und lud damals die Prignitzer spontan zu einem gemeinsamen Trainingswochenende nach Viborg ein.

Rund 18 Monate später unterlag erneut eine Prignitz-Auswahl in Perleberg dem damaligen Zweitliga-Aufsteiger 1. VfL Potsdam vor 500 Fans 21:34. In der Folge gaben sich Nachwuchsteams der Bundesligisten die Türklinke der Rolandhalle in die Hand. Zu Spielen oder Turnieren kamen SC Magdeburg (A-Jugend), HSV U23 und HC Empor Rostock (A-Jugend).  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen