zur Navigation springen

Fussball : „Becki“ drückt die Daumen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußball-Landesligist Einheit Perleberg ist heute (20 Uhr) zu Gast beim TSV Bernau

von
erstellt am 12.Mai.2015 | 18:36 Uhr

Wenn der SSV Einheit Perleberg heute um 20 Uhr in einem vorgezogenen Spiel der Fußball-Landesliga Nord beim TSV Bernau aufläuft, wird der verletzte Christian Becken seinem Team am Rande des Platzes in Bernau-Rehberge kräftig die Daumen drücken. Der SSV-Spielmacher laboriert nach wie vor an einem Innenbandanriss im rechten Knie, den er sich am 20. September im Heimspiel gegen die SG Michendorf zugezogen hatte.

Zwar erhielt der 27-Jährige, trotz anhaltender Schmerzen, nach der Winterpause vom Arzt grünes Licht und absolvierte nach einem Kurzeinsatz gegen Einheit Bernau in der Rückrunde noch zwei Spiele in Schönwalde und daheim gegen Velten über 90 Minuten, doch „die Schmerzen gingen trotz Tabletten einfach nicht weg.“

Becken holte sich bei einem Spezialisten in Berlin einen zweiten Rat ein. „Der hat sich die CD von der MRT-Untersuchung im März noch einmal angesehen und festgestellt, dass das Innenband immer noch zur Hälfte eingerissen ist“, erzählt der beruflich als Projektleiter bei der Eisenbahngesellschaft Potsdam (EGP) am Standort Wittenberge tätige Becken, für den die Saison nach der erneuten Diagnose gelaufen ist. „Das ist eine sehr langwidrige Verletzung, die ohne OP nur konservativ behandelt wird. Ich hoffe, dass ich im Juli zur neuen Saison wieder soweit bin und spielen kann“, meint der schmerzlich vermisste Freistoßspezialist der Perleberger, der in dieser Saison nur auf sieben Einsätze (2 Tore) kam.

Trotzdem hofft Christian Becken heute im Spiel beim Tabellendritten, der das Hinspiel mit 2:1 gewann und am vergangenen Spieltag dem Ligaprimus Brieselang die zweite Saisonpleite zufügte, auf zumindest einen Punkt für die in der Rückrunde immer noch sieglosen Perleberger. Denn die Stimmung in der Truppe sei trotz der Negativserie nach wir vor gut.

Das Tor zum 4:4 in der Nachspielzeit am vergangenen Samstag gegen den FSV Babelsberg „war für die Moral der Truppe einfach genial. Ich hoffe, dass dies den Jungs einen positiven Aufschwung für die nächsten Spiele gibt“, wünscht sich Becken.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen