zur Navigation springen

Fussball : Ausgeglichen und unberechenbar

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Perleberger Landesligakicker beenden Saison 2016/17 auf Platz sieben

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 21:03 Uhr

Mit dem Trainingsauftakt am Donnerstag und dem heutigen Testspiel beim sachsen-anhaltinischen Landesklassevertreter Möringer SV beginnen die Kicker des SSV Einheit Perleberg die Vorbereitungen auf die Saison 2017/18 in der Fußball-Landesliga Nord. Grund genug für den „Prignitzer“, zusammen mit Einheit-Trainer André Schutta noch einmal auf die Rückrunde der Rolandstädter in der vergangenen Spielserie zurückzublicken.

Nach der von einigen Hoch und Tiefs geprägten Hinrunde (19 Punkte und Rang 11) fand Einheit in der zweiten Halbserie deutlich besser in die Spur. Acht Siege, zwei Unentschieden, fünf Niederlagen und insgesamt 26 Punkte brachten die Männer um Kapitän Christian Becken in die Wertung. Mit 42 Zählern und einem Torverhältnis von 59:69 landeten die Kreisstädter schließlich auf dem 7. Tabellenrang und erfüllten damit ihr Saisonziel „einstelliger Tabellenplatz“ ganz sicher.

„Die zweite Halbserie war eine Spiegelbild dessen, was die Mannschaft im Stande ist zu leisten. In der Hinrunde musste sich die Mannschaft mit den Neuzugängen erst einspielen, menschlich und fußballerisch. Entscheidend für die gute Rückrunde war, dass die Leistungsschwankungen nicht mehr so groß waren und die Spieler ihr Potenzial meist abgerufen haben“, ist André Schutta mehr als zufrieden. Kann er auch sein. Denn abgesehen vom Aufstieg 2014 spielte Einheit seine erfolgreichste Saison seit 16 Jahren.

Neben dem starken Zusammenhalt war laut Schutta die Ausgeglichenheit und Unberechenbarkeit des SSV-Teams sicherlich ein weiterer Pluspunkt für die erfolgreich verlaufende Rückrunde. „Jeder Feldspieler hat sein Tor gemacht“, zieht der Coach einen Statistikjoker aus dem Ärmel. Beste Torschützen bei Einheit waren Martin Behrend mit 12 Treffern sowie Björn Bauersfeld (6), Tristan Balk, Holtz und Töpfer (je 5).

Und auch in der Defensive stabilisierte sich der SSV. Und das mit ausgedünntem Kader. Denn mit Marcel Wolf stand der Abwehrchef wegen eines Kreuzbandrisses nicht mehr zur Verfügung und auch Lukas Blumenthal und Sebastian Holtz fehlten mehrfach. Nachdem Einheit in der ersten Halbserie mit 48 Gegentreffern noch die Schießbude der Liga stellte, mussten die Perleberger Torhüter Kevin Torster und Neuzugang Tobias Niemeyer nur noch 21 Mal hinter sich greifen. Mit insgesamt 69 (Vorsaison: 77) kassierte die Mannschaft aber erneut die drittmeisten Gegentore in der Staffel Nord. Nur Falkenthal (79) und Michendorf (71) rangieren in dieser Rubrik noch hinter den Rolandstädtern.

Für André Schutta war der 3:2-Heimsieg – nach 0:2-Rückstand – am 20. Spieltag gegen den zunächst dominierenden FC Schwedt so etwas wie der Knackpunkt. Nach dem 3:1 beim FSV Babelsberg 74 blieb Einheit noch vier Spiele in Folge unbesiegt, ehe mit dem 0:3 gegen Blau-Weiß Energie Prenzlau auch die gute Heimserie des SSV nach der Winterpause riss. Mit dem anschließenden 0:4 im Prignitzderby beim Pritzwalker FHV war auch der Tiefpunkt erreicht. „Das war mit Abstand unsere schlechteste Leistung der Saison“, erinnert sich André Schutta mit Grauen an den Auftritt in der Dinnebier-Arena zurück. Doch sein Team rehabilitierte sich.

Dem 6:0 gegen den SV Babelsberg 03 II im heimischen Jahnsportpark folgte zum Abschluss ein 2:0 beim Tabellenzweiten RSV Eintracht in Teltow. „Diese beiden letzten Partien von Sebastian Holtz im Einheit-Trikot waren für mich auch die emotionalsten. Gegen Teltow haben wir dann die beste Leistung der gesamten Saison gezeigt“, blickt der 40-jährige Coach zurück.

Nachdem Schutta nach der Hinrunde noch mehr Konstanz von seinen Neuzugängen gefordert hatte, zeigte vor allem Frederik Töpfer im zweiten Saisonabschnitt gute Leistungen auf „konstant hohem Niveau. Freddy war für mich der Spieler der Saison.“ Lob vom Trainer gab es aber auch für Christian Becken. „Er war ein stabiler Faktor mit großer Konstanz und vielen Ideen. Becki ist der Kopf der Mannschaft, der sich auch außerhalb des Spielfeldes viele Gedanken um den Verein macht.“

Nach dem Spiel in Möringen absolviert der SSV Einheit in der Vorbereitung noch ein Trainingslager am Rudower See in Lenzen-Leuengarten (4. bis 6. August). In dessen Rahmen ist auch ein Testspiel gegen den Kreisligisten SV Groß Buchholz, der bekanntlich mit Sebastian Holtz, Paul Braun, Anton Zaak und Betreuer Andre Kühling in der Sommerpause personellen Zuwachs vom SSV Einheit Perleberg erhielt, geplant.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen