zur Navigation springen

Leichtathletik : Aus dem Urlaub zur Staffel-DM

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck, Lea Bahl starten morgen in Jena über 4 x 100 Meter

von
erstellt am 30.Jul.2015 | 00:24 Uhr

Wenn der Zeitplan eingehalten wird, dann hat am morgigen Freitag um 15.15 Uhr ein Quartett aus der Prignitz seinen großen Auftritt: Eva Burmeister, Lena Küster, Laura Nadolleck und Lea Bahl gehen bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften der Altersklasse U 18 im Jenaer Ernst-Abbe-Stadion für die LG Prignitz in den Vorläufen der 4 x 100 Meter-Staffel an den Start. Mit dabei auch Ersatzläuferin Charlotte Völzer.

Knapp fünf Wochen ist es her, da lief dieses Prignitzer Staffelquartett bei den 22. Kreis-Kinder- und Jugendspielen im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion die Norm für die nationalen Titelkämpfe. Ohne Konkurrenz, nur im Kampf gegen die Uhr liefen die vier jungen Damen 49,99 Sekunden und unterboten die Vorgabe (50,20 sek.). „Ich kann mich nicht erinnern, dass sich eine Staffel aus der Prignitz schon einmal für eine deutsche Meisterschaft qualifiziert hat“, machte Trainer Udo Brandl den großen Erfolg noch einmal deutlich.

Udo Brandl ist auch der, der die fünf Damen nach Jena begleitet. Oder besser: In drei Fällen erst dort begrüßt. Heute macht er sich mit Lea Bahl auf den Weg nach Thüringen. Über Berlin. Dort landet Charlotte Völzer, die gerade in Stavanger in Norwegen Urlaub macht und kommt, um sich als Ersatzläuferin zur Verfügung zu stellen. „Eine tolle Einstellung“, lobte Udo Brandl.

Die drei weiteren jungen Damen sind ebenfalls in den Schulferien weggefahren und kommen von ihren jeweiligen Urlaubsorten direkt zur Wettkampfstätte. Nicht die allerbesten Voraussetzungen, aber nicht zu ändern. Untrainiert sind die beiden Perleberginnen Bahl und Völzer, Eva Burmeister und Laura Nadolleck aus Karstädt sowie die Wittenbergerin Lena Küster nicht. Sie haben von ihren jeweiligen Coaches einen Trainingsplan für die Zeit bis zu den Titelkämpfen bekommen.

Aber gerade bei einer Staffel sollte ja häufig die Übergabe des Stabes trainiert werden. „Ja, wir hätten gern noch etwas geübt. Aber so müssen wir halt auf unsere bisherigen guten Wechsel vertrauen“, sagte Udo Brandl. Zu verlieren haben die Prignitzerinnen nichts, die Erwartungen sind nicht zu groß. „Die Staffel muss in Jena erst einmal ihre Zeit von 49,99 Sekunden bestätigen. Es ist nicht davon auszugehen, dass sie das Finale erreicht. Aber die Zeiten der gemeldeten Staffeln dahinter liegen eng beieinander“, würde Udo Brandl ein Resultat um Platz 15 als Erfolg werten. Vielleicht spielt ja auch die Nervosität eine Rolle. Vier der fünf jungen Damen feiern ihre DM-Premiere. Ausgerechnet die jüngste kennt diese Atmosphäre schon. Charlotte Völzer startete im vergangen Jahr bei den DM im Blockmehrkampf.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen