Auftakt mit Kreisrekord

Die Wurf-Asse Samuel Wolter (M.) und Wilhelm Paproth (l., hier bei der Auszeichnung als Prignitz-Sportler ders Jahres) haben sich mit Trainer Toralf Jastram einiges vorgenommen.
Die Wurf-Asse Samuel Wolter (M.) und Wilhelm Paproth (l., hier bei der Auszeichnung als Prignitz-Sportler ders Jahres) haben sich mit Trainer Toralf Jastram einiges vorgenommen.

Starker Saisonstart von Leichtathlet Samuel Wolter mit Siegen in Stendal und Lübeck

23-11368052_23-66107971_1416392404.JPG von
24. April 2019, 23:39 Uhr

Prignitz | Für die Trainingsgruppe der Werfer des SSV Einheit Perleberg begann die Freiluftsaison 2019 mit dem Stendaler Werfertag. Bereits beim Einwerfen deutete Samuel Wolter in der Altersklasse M14 an, wohin der Speer fliegen kann und wie er sich seit der Wintersaison weiterentwickelt hat. Gleich im ersten Versuch gelang ihm ein Wurf auf die neue persönliche Bestleistung von 51,25m. Diese Weite bestätigte der Perleberger in den folgenden Versuchen und siegte mit neuem Kreisrekord.

Sehr gespannt war Trainer Toralf Jastram dann auf den Auftritt seines Schützlings Wihelm Paproth im Speerwerfen der Männer. Paproth, gerade aus dem Trainingslager in Kienbaum zurückgekehrt, konnte die guten Trainingsleistungen noch nicht in Weite umsetzen, dazu fehlte es an Frische und Spritzigkeit. Aber genau dafür war der Wettkampf gedacht. Den Leistungsstand bestimmen und sehen, was zu tun ist. Mit für Wilhelm Paproth nicht zufrieden stellenden 58,58m gewann er.

Dritter Starter des SSV Einheit war Carlo Seebecker im Kugelstoßen der Altersklasse U20. Nach gut drei Jahren Trainings- und Wettkampfpause kehrte Carlo im Winter ins Training zurück und bestätigte seine gute Trainingsleistungen mit einer Weite von 11,73m, Das bedeutete Platz 2. Die Werfergruppe zeigte sich mit dem Saisonauftakt zufrieden.

Nach Stendal stand die Teilnahme am 2. Werfertag des LAV Lübeck auf dem Wettkampfplan. Leider musste Wilhelm Paproth wegen einer wieder aufgebrochenen Ellenbogenverletzung kurzfristig absagen, so machte sich Trainer Toralf Jastram allein mit Samuel Wolter auf den Weg nach Lübeck. Für Wolter eine völlig neue Situation, begann sein Wettkampf doch erst um 17.45 Uhr. Aber der Athlet des SSV Einheit wirkte trotz starker Erkältung sehr motiviert und fokussiert. Er kam sehr gut in den Wettkampf und schleuderte den 600g Speer auf sehr gute 50,04 m. Der zweite Versuch gelang dann mit sehr guten 50,24m noch etwas besser. Im weiteren Verlauf probierten Sportler und Trainer einige kleine Änderungen und technische Möglichkeiten. Das sehr gute Ergebnis: Alle Speere aus langem Anlauf landeten um die 48m. Das verdeutlicht das große Potential von Samuel Wolter. Am Ende gewann er den Wettbewerb mit knapp 23 Metern Vorsprung auf Platz 2.

Als nächstes stehen Wettkämpfe in Winsen/Luhe, Neubrandenburg, Wittenberge und dann wieder in Stendal auf dem Programm. Hier sollen die die nächsten Schritte in Richtung Saisonziel gemacht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen